Arsenal hört zu, wie Gebote für Stars übertragen werden, obwohl der Kaderwert nach dem Coronavirus gesunken ist

0

Arsenal ist bereit, Angebote für seine Spieler im Sommer-Transferfenster anzuhören.

Arsenal wird im Sommer Angebote für den Großteil seines Kaders der ersten Mannschaft anhören – aber die Werte seiner Spieler sind alle aufgrund der Coronavirus-Pandemie gesunken.

Laut The Athletic wird Arsenal von COVID-19 genauso hart getroffen wie jede andere Premier League-Mannschaft.

Das Virus hat die englische Top-Liga im vergangenen Monat geschlossen und könnte ihre Rückkehr bis Juni verzögern, was sich drastisch auf die Einkommen des Clubs auswirkt.

Aufgrund ihrer Lohnsumme von 230 Millionen Pfund versuchen die Gunners, mit ihrem Kader eine Lohnsenkung von 12,5 Prozent zu vereinbaren, um die Kosten für mindestens die nächsten 12 Monate zu senken.

Es wurde bereits erwartet, dass das Sommer-Transfergeschäft von Arsenal begrenzt sein wird, da die Finanzen in den letzten Jahren von einem Mangel an Champions League-Fußball betroffen waren.

Und das Outfit im Norden Londons wird aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus mit weiteren finanziellen Komplikationen konfrontiert sein.

Aus diesem Grund ist The Athletic Claim Arsenal bereit, im Sommer Angebote für viele seiner Spieler anzuhören.

Aber es wird eine ganz andere Sache sein, sie zu verkaufen, heißt es.

Mikel Arteta hat nur wenige hochwertige Spieler, wobei Pierre-Emerick Aubameyang und Alexandre Lacazette wohl das wertvollste Kapital des Vereins sind.

Shkodran Mustafi und Lucas Torreira sind andere, die in diesem Sommer verkauft werden könnten.

Der Bericht fügt jedoch hinzu, dass alle Clubs in ganz Europa, deren Finanzen vom Virus betroffen waren, alle ihre jeweiligen Werte gesunken sind.

Das Transferfenster dürfte in diesem Sommer weitaus zurückhaltender sein als in den Vorjahren.

Selbst die größten Vereine in Europa wie Barcelona und Real Madrid werden wahrscheinlich keine hohen Gebühren für ihre Ziele erheben.

Die Fußballstatistik-Website Transfermarkt hat letzte Woche berechnet, dass der Wert des Arsenal-Kaders von 636,08 Mio. GBP auf 521,42 Mio. GBP gesunken ist.

Sie sagen, dass die Kader der Premier League insgesamt um unglaubliche 1,6 Milliarden Pfund an Wert verloren haben.

Der Kader von Arsenal gilt nach wie vor als der sechstgrößte in der Liga, wobei Manchester City mit 917 Millionen Pfund nicht überraschend an der Spitze steht – obwohl diese Zahl gegenüber seiner vorherigen Schätzung um 224 Millionen Pfund gesunken ist.

Vom Londoner Team soll Aubameyangs Wert um 12,6 Mio. GBP auf 50,4 Mio. GBP gesunken sein.

An anderer Stelle soll der Marktwert von Nicolas Pepe und Lacazette um mehr als 10 Mio. GBP gefallen sein. Pepes soll jetzt bei 46,8 Mio. GBP liegen, während Lacazette bei 43,2 Mio. GBP liegt.

Aubameyang ist der Spieler, der diesen Sommer am wahrscheinlichsten die Emirate verlässt. Der Stürmer aus Gabun hat in etwas mehr als einem Jahr keinen Vertrag mehr.

Aber nachdem Arsenal seinen besten Torschützen mit 50 Millionen Pfund bewertet hat, muss er möglicherweise weit weniger akzeptieren – da seine Vertragssituation Druck auf den Vorstand des Vereins ausübt, um zu vermeiden, dass der 30-Jährige in einer Zeit, in der er alles braucht, umsonst verloren geht die Geldspritzen, die sie bekommen können.

Und Arteta gibt zu, dass es für ihn auch schwierig ist, potenzielle eingehende Geschäfte zu planen, da die kommenden Monate ungewiss sind und er viel Geld ausgeben muss.

Zu Beginn dieses Monats sagte Arteta zu Sky Sports: „Ich plane zwei oder drei verschiedene Szenarien, denen wir uns stellen können.

„Abhängig von einem dieser drei können wir mehr, weniger oder nichts tun.

„Wir müssen täglich reagieren. Wir wissen nicht, wie die finanzielle Situation aussehen wird, wir kennen die Regeln, das Timing und das Fenster nicht.

“Es gibt so viele Dinge, die wir im Moment nicht kontrollieren können.”

Share.

Comments are closed.