Press "Enter" to skip to content

AP Interview: Amash sagt, die Wähler wollen politisch…

LANSING, Michigan – Der Abgeordnete Justin Amash aus Michigan sagte am Mittwoch, er suche das libertäre Nicken für den Präsidenten, weil sich Millionen Amerikaner von keiner der großen politischen Parteien und ihren Fahnenträgern gut vertreten fühlen: Präsident Donald Trump und der mutmaßliche demokratische Kandidat Joe Biden .

Amash, ein Trump-Kritiker, der die Republikanische Partei verließ, um unabhängig zu werden, und später seine Amtsenthebung unterstützte, sagte gegenüber The Associated Press, dass zu viele Menschen Republikaner oder Demokraten wählen, weil sie nicht das Gefühl haben, eine andere Wahl zu haben.

“Es ist wichtig, dass wir ihnen diese Alternative präsentieren”, sagte er. “Der erste Schritt, um keine politischen Parteien oder alle unabhängigen Kandidaten zu erreichen, besteht darin, den beiden wichtigsten Parteien derzeit einige große Herausforderer zur Verfügung zu stellen.”

“Die libertäre Partei”, sagte er, “kann dieser Herausforderer sein.”

Präsidentschaftskampagnen von Drittanbietern können jedoch unvorhersehbare Folgen haben. Im Jahr 2000 kostete Ralph Naders Präsidentschaftsangebot der Grünen Al Gore entscheidende Unterstützung und trug maßgeblich zum endgültigen Sieg von George W. Bush bei. Die Niederlage von Hillary Clinton im Jahr 2016 ist zum Teil auf die Unterstützung zurückzuführen, die die Kandidatin der Grünen, Jill Stein, auf wichtigen Schlachtfeldern wie Pennsylvania erhalten hat.

Amash wurde 2010 als Teil der Tea-Party-Welle gewählt, die die demokratische Kontrolle stürzte. Wenn Libertäre ihn als Kandidaten für einen nationalen Kongress auswählen, der derzeit für den 21. bis 25. Mai in Texas geplant ist, hätte er fast unmögliche Chancen, die Präsidentschaft zu gewinnen.

Aber Amash argumentierte, es gebe “keine eindeutige Antwort”, ob er Unterstützung von Trump oder Biden erhalten würde, insbesondere an hart umkämpften Orten wie seinem Heimatstaat Michigan. Trump hat Michigan 2016 knapp gewonnen, und die Demokraten wollen den Schlachtfeldstaat 2020 zurückerobern.

“Es gibt Millionen von Menschen, die unabhängig davon nicht für einen von beiden stimmen”, sagte Amash.

Wenn er der libertäre Kandidat wird, wird Amash die Präsidentschaft zu einem Zeitpunkt anstreben, an dem der Umfang der Bundesregierung rasch erweitert wird, um auf das Coronavirus zu reagieren. Er sagte, er unterstütze eine Rolle für Washington, um den von der Pandemie und der verwüsteten Wirtschaft betroffenen Menschen zu helfen, aber die Hilfspakete hätten den Reichen und Verbundenen mehr geholfen als den Arbeitslosen.

“Sie wurden zurückgelassen”, sagte Amash. „In meiner Kampagne geht es wirklich darum, diese Menschen zu vertreten. Ich glaube wirklich, dass die meisten Amerikaner ziemlich libertäre Ansichten zu Dingen haben. Sie wollen, dass die Regierung funktioniert, und wenn die Regierung auf einer Ebene zu viel tut oder die falschen Dinge tut, funktioniert das nicht sehr gut. “

Anstatt eine Rettungsrechnung in Höhe von 2 Billionen US-Dollar zu verabschieden, die bestimmte Branchen stoppte, sagte Amash, die Regierung hätte allen Amerikanern eine monatliche Barzahlung gewähren sollen.

“Es wäre immer noch billiger gewesen als das, was die Bundesregierung jetzt tut, und es hätte viel mehr Menschen geholfen”, sagte Amash.

Amash, der im vergangenen Juli unabhängig wurde, sagte, er kandidiere als Libertärer, weil es ohne Parteiapparat „sehr schwierig ist, Fortschritte zu machen“.

Trump hat am Mittwoch getwittert, dass Amash „ein wunderbarer Kandidat sein würde, zumal er in seinem Distrikt weit zurückliegt und keine Chance hat, seinen Kongresssitz zu behalten. Er stimmt sowieso fast immer für die Do Nothing Dems. Ich mag ihn noch mehr als Jill Stein! “

Obwohl Amash sagte, er sei zuversichtlich, dass er als Unabhängiger die Wiederwahl zu einer sechsten Amtszeit im Kongress hätte gewinnen können, entschied er, dass dies das „kaputte“ politische System nicht genug verändert hätte.

“Mein Herz ist gerade dabei, für den Präsidenten zu kandidieren”, sagte Amash.

___

Folgen Sie Eggert auf Twitter: https://twitter.com/DavidEggert00