Press "Enter" to skip to content

AP Eagers hat 1.200 in der Krise entlassen

Australiens größte Autohauskette gab bekannt, im vergangenen Monat 1.200 Mitarbeiter entlassen zu haben, als erste Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen Sperren.

Die 229 neuen Autohäuser in Australien sind ein wesentlicher Dienst, jedoch mit reduzierten Betriebsbedingungen im Rahmen von Protokollen zur sozialen Distanzierung.

AP Eagers teilte am Donnerstag mit, dass es sich um das JobKeeper-Hilfsprogramm der Bundesregierung bewirbt, um so viele seiner verbleibenden 8.200 Mitarbeiter wie möglich zu halten, während es in einem Großteil seines Geschäfts zu einer vorübergehenden Rüstungsvereinbarung übergeht.

Die leitenden Angestellten haben ihre Bezahlung halbiert und die Vermieter haben vereinbart, den Wert der Mietausgaben für die nächsten drei Monate zu senken.

AP Eagers sagte, die Entlassungen würden ihm monatlich 6 Millionen US-Dollar einsparen, und es werden eine Reihe anderer Maßnahmen ergriffen, um Bargeld zu sparen, darunter die Verschiebung von Steuerzahlungen, die Überprüfung der Werbeausgaben und das Einfrieren nicht wesentlicher Investitionsausgaben.

Darüber hinaus hat das Unternehmen von seinen Autoherstellern weitere 122 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln erhalten.

“Wir sind zuversichtlich, dass diese Maßnahmen ein Liquiditätsprofil erstellt haben, das sicherstellt, dass das Unternehmen durch die aktuelle Krise navigieren kann und im Falle einer Verschlechterung der Situation gut positioniert ist”, sagte AP Eagers.

Der Vorstandsvorsitzende Martin Ward sagte, das Unternehmen sei gezwungen gewesen, “schwierige Entscheidungen” zu treffen. Er sei stolz auf seine Mitarbeiter, die “bemerkenswert agil, reaktionsschnell und belastbar angesichts beispielloser Widrigkeiten” gewesen seien.

Am Donnerstag einigten sich AP Eagers darauf, den Preis für die Kühllogistikabteilung der Automotive Holding Group von 100 Mio. USD auf 75 Mio. USD zu senken, um den Deal nach den Folgen der Coronavirus-Krise abzuschließen.

AP Eagers verkauft das Unternehmen, das es bei der Fusion mit AHG im vergangenen Jahr erworben hat, an das in Sydney ansässige Private-Equity-Unternehmen Anchorage Capital Partners.

Bei 1332 AEDT stiegen die Aktien von AP Eagers um 22,3 Prozent auf 5 USD, was einem Rückgang von mehr als der Hälfte seit Jahresbeginn entspricht.