Antragsteller des Coronavirus Self-Employment Scheme überschreiten eine Million – prüfen Sie die Berechtigung

0

CORONAVIRUS hat erhebliche Auswirkungen auf Selbstständige im ganzen Land, deren Arbeit stark gestört wurde. Die Anträge für das Selbstständigkeitsprogramm haben inzwischen eine Million überschritten. Aber wie können Briten prüfen, ob sie berechtigt sind?

Coronavirus-Unterstützungsmaßnahmen wurden von der Regierung umgesetzt, wobei sich das jüngste Coronavirus Self-Employment Income Support Scheme (SEISS) als notwendig und beliebt erwiesen hat. Mit dem Zuschuss können Selbstständige und Mitglieder von Partnerschaften, deren Unternehmen von Coronavirus betroffen sind, 80 Prozent ihres durchschnittlichen monatlichen Handelsgewinns einfordern. In den ersten Stunden des Programms beantragten 110.000 Selbstständige den Zuschuss, aber diese Zahl hat inzwischen eine Million Tage überschritten.

Steuerbeamte sagten, der Wert der Ansprüche auf das System habe bisher mehr als 3 Milliarden Pfund erreicht.

Wie kann der Selbständige jedoch für diejenigen, die noch keinen Anspruch über den Dienst geltend gemacht haben, prüfen, ob sie berechtigt sind?

Es ist wahrscheinlich, dass diejenigen, die berechtigt sind, einen Anspruch auf den Zuschuss geltend zu machen, bereits von der HMRC kontaktiert wurden.

Der Erste Ständige Sekretär und Hauptgeschäftsführer der HMRC hat jedoch diejenigen, die glauben, dass sie berechtigt sind, aber nicht kontaktiert wurden, aufgefordert, auf die Website der Regierung zu gehen.

Hier finden sie den SEISS-Berechtigungsprüfer, der ihnen Informationen darüber gibt, ob sie den Zuschuss erhalten könnten.

Potenzielle Antragsteller müssen ihre UTR-Nummer (Self Assessment Unique Taxpayer Reference) zur Hand haben.

Sie müssen auch ihre Sozialversicherungsnummer als Nachweis für ihr Recht haben, in Großbritannien zu arbeiten.

Die HMRC hat berechtigten Antragstellern einen bestimmten Antragstermin zwischen dem 13. und 18. Mai zugewiesen. Dieser Termin sollte vor der Antragstellung überprüft werden.

Der Dienst bietet eine nahezu sofortige Antwort, aus der hervorgeht, ob sich ein potenzieller Antragsteller für das System qualifiziert hat oder nicht.

Wenn nicht, gibt der Rechner auch mögliche Gründe an, warum ein Selbständiger die Zulassungskriterien nicht erfüllt hat.

Dies kann Handelsgewinne von mehr als 50.000 GBP umfassen, Handelsgewinne, die unter dem Nichthandelseinkommen liegen, oder das Versäumnis, eine Steuererklärung zur Selbstveranlagung für das Jahr 2018/9 einzureichen.

Diejenigen, die ihre Rückkehr zwischen dem 26. März 2020 und dem 23. April 2020 eingereicht haben, werden jedoch aktiv aufgefordert, das System erneut zu überprüfen.

Dies liegt daran, dass der Onlinedienst mit mehr Daten aktualisiert wurde.

Wenn ein Selbständiger nach Ablehnung des Rechners immer noch der Ansicht ist, dass er Anspruch auf einen Anspruch hat, sollte er sich an die HMRC wenden, um seine Berechtigung zu überprüfen.

Diejenigen, die für das Programm in Frage kommen, sollten Informationen darüber bereitstellen, wie ihr Geschäft von COVID-19 beeinflusst wurde.

Sie sollten auch relevante Bankkontoinformationen bereitstellen, auf die der Zuschuss bei Annahme zugestellt werden soll.

SEISS wurde Wochen früher als zuvor angekündigt eingeführt, um Selbstständigen mit engagierter Unterstützung zu helfen.

Die maximale Zahlung aus dem Programm beträgt £ 7.500 – und gilt für März, April und Mai.

Bundeskanzler Rishi Sunak kommentierte das Programm wie folgt: „Wir arbeiten im Voraus daran, Selbstständigen Unterstützung zu bieten, und ab heute sind Anträge für Millionen von Personen offen, die für das Programm in Frage kommen.

“Mit Zahlungen, die vor Ende dieses Monats eingehen, haben Selbstständige in ganz Großbritannien Geld in der Tasche, um ihnen in diesen herausfordernden Zeiten zu helfen.”

Share.

Comments are closed.