Ankara schlägt Ägypten wegen Äußerungen gegen die Türkei.

0

Die Türkei hat am Mittwoch eine Erklärung des Sprechers des ägyptischen Außenministeriums zu Libyen geknallt.

Indem er die Türkei ins Visier nimmt, versuche Ahmed Hafez, die Manöver Ägyptens in Libyen zu vertuschen, sagte Hami Aksoy, Sprecher des türkischen Außenministeriums.

“Es ist nicht überraschend, dass die ägyptische Regierung den abtrünnigen libyschen Kommandeur Khalifa Haftar unterstützt hat, der darauf abzielt, eine Militärdiktatur in Libyen zu errichten”, sagte der türkische Beamte in einer Erklärung.

Durch die Ablehnung des libyschen politischen Abkommens, das durch die Resolution 2259 des UN-Sicherheitsrates ratifiziert wurde, den Kriegsherrn Haftar zu unterstützen, und die Behauptung, sich für den Prozess der politischen Lösung in Libyen einzusetzen, sei ein schwerwiegender Widerspruch, fügte die Erklärung hinzu.

“Wenn die ägyptische Regierung wirklich die politische Lösung in Libyen fördern will und sich um das Wohlergehen des libyschen Volkes sorgt, sollte sie ihre Unterstützung der Putschversuche Haftars einstellen”, sagte sie.

Haftar erklärte sich am Montag einseitig zum Herrscher von Libyen, behauptete, er “akzeptiere das Mandat des libyschen Volkes” und bezeichnete das Skhirat-Abkommen von 2015 als “eine Sache der Vergangenheit”.

Seit dem Sturz des verstorbenen Herrschers Muammar Gaddafi im Jahr 2011 haben sich in Libyen zwei Machtsitze herausgebildet: der abtrünnige Militärkommandant Khalifa Haftar im Osten Libyens, der von Ägypten und den VAE unterstützt wird, und die Regierung des Nationalen Abkommens in Tripolis, die die UNO und internationale Anerkennung genießt.

Haftars selbsternannte libysche Nationalarmee (LNA) startete im vergangenen April eine fehlgeschlagene Offensive zur Einnahme von Tripolis, die Blutvergießen und Leid verursachte, aber am Rande der Stadt zum Stillstand kam.

Share.

Comments are closed.