Angehörige könnten den Status eines „Schlüsselarbeiters“ erhalten, um Angehörige in Pflegeheimen zu besuchen. 

0

Angehörige, die ihre Angehörigen in Pflegeheimen besuchen, könnten als „Schlüsselkräfte“ behandelt werden, damit sie nach neuen Plänen schneller Zugang zu Tests erhalten.

Die Minister werden Pilotprojekte durchführen, um einem bestimmten Verwandten einen Sonderstatus zu gewähren, damit sie regelmäßig zu Besuch kommen können, wenn Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der Isolation auf schutzbedürftige Personen bestehen.

Aktivisten haben sich für den Umzug eingesetzt, um sicherzustellen, dass die Besuche fortgesetzt werden können, während sich die Infektionen in ganz England drehen.

Pflegeheime wurden monatelang gesperrt, nachdem sie in den frühen Stadien der Pandemie vom Virus zerstört worden waren – was älteren und schutzbedürftigen Menschen Elend zufügte.

Pflegeministerin Helen Whately sagte den Abgeordneten, sie plane, “in Kürze” einen Piloten zu starten.

“Ich kann Ihnen kein Datum nennen, aber ich kann sagen, dass wir damit weitermachen und es pilotieren”, sagte sie gegenüber dem Gesundheits- und Sozialausschuss.

Sie sagte, der Besuch sei “unglaublich wichtig für die Bewohner und ihre Familien in Pflegeheimen”, aber er müsse sicher sein.

Der Plan befindet sich noch im Anfangsstadium, wird jedoch wahrscheinlich Tests und den Zugang zu persönlicher Schutzausrüstung (PSA) umfassen.

Die Besucher könnten darin geschult werden, wie man PSA auf klinischem Niveau richtig trägt – anstatt einfach nur eine Gesichtsmaske zu tragen.

Menschen mit Demenz oder Autismus gehören zu den Beamten, die glauben, von regelmäßigen Besuchen von Familienbetreuern profitieren zu können.

Kate Lee, Geschäftsführerin der Alzheimer-Gesellschaft, forderte die Regierung auf, dringend zu handeln, da Besucherbeschränkungen in Pflegeheimen “grausame und tragische Folgen” hatten.

“Die Angehörigen von Menschen mit Demenz haben sich verwirrt, verlassen und in vielen tragischen Fällen von dem Mangel an persönlicher Betreuung, Verständnis und Liebe, den nur Familienmitglieder mitbringen können, verschwunden”, sagte sie.

“Aus diesem Grund freuen wir uns, dass die Regierung der Alzheimer-Gesellschaft und anderen Wohltätigkeitsorganisationen für Demenz zugehört und ein Pilotprojekt angekündigt hat, das Familienbetreuern den Status eines wichtigen Arbeitnehmers verleiht.

“Aber” bald “ist nicht genug für Menschen, die ihre Partner, Mütter, Väter und Großeltern verlieren. Wir brauchen das” Wann “und das” Wo “sowie Pläne für die nationale Einführung.”

Sie sagte, Covid-19 von Pflegeheimen fernzuhalten, sei eine absolute Priorität, und wichtige pflegende Angehörige müssten die regelmäßigen Tests und PSA erhalten.

Vic Rayner, Exekutivdirektor des National Care Forum, sagte: “Die Regierung muss schnell handeln, um uns an einen Ort zu bringen, an dem dieser Pilot ins Spiel kommt, und wir bewegen uns in eine Situation im ganzen Land, in der die Standardannahme so aussagekräftig und regelmäßig ist Besuche sind ein klarer Bestandteil der Pflege jedes Bewohners.

“Für viele sind die Entscheidungen, die über einen Besuch getroffen werden, lebensverändernd und möglicherweise lebensbeschränkend. Nichts davon ist einfach – aber nichts, was jemals wichtig war, war es.”

Ein Sprecher des Ministeriums für Gesundheit und Soziales sagte: „Wir wissen, wie wichtig es ist, dass die Bewohner von Pflegeheimen ihre Angehörigen sicher treffen können, insbesondere für diejenigen, die am Ende ihres Lebens leben, und welche Herausforderungen Besuchsbeschränkungen für Menschen mit Demenz darstellen. Lernbehinderungen, insbesondere autistische Erwachsene und deren Familie und Freunde. “

„Unsere Priorität bleibt die Prävention von Infektionen in Pflegeheimen, um Mitarbeiter und Bewohner zu schützen. Wir erwägen jedoch Pläne, bestimmten Familienmitgliedern und Freunden den sicheren Besuch von Pflegeheimen zu ermöglichen. Wir werden zu gegebener Zeit weitere Einzelheiten darlegen. “

Die Ankündigung kam, als Frau Whately von Abgeordneten wegen des verpfuschten Umgangs der Regierung mit der Sozialfürsorge während der Pandemie belästigt wurde.

Sie sagte, dass die Mitarbeiter der Agentur – die häufig in mehreren Pflegeheimen arbeiten – angewiesen wurden, nur an einem Standort zu arbeiten, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Die lokalen Behörden werden auch aufgefordert, alternative Einrichtungen bereitzustellen, wenn ein Pflegeheim nicht über geeignete Isolationseinrichtungen verfügt – um zu verhindern, dass sich das Virus von Krankenhäusern in Pflegeheime ausbreitet, sagte sie.

Experten für Sozialfürsorge äußerten gegenüber Abgeordneten Bedenken hinsichtlich des Zugangs zu PSA und des bedrängten Test- und Rückverfolgungssystems.

Jane Townson, Geschäftsführerin der UK Homecare Association, sagte: “Die Anbieter können nicht auf die Mengen zugreifen, von denen wir erfahren, dass sie über das Portal bestellen können sollten, da hinter den Kulissen einfach nicht genügend Vorräte vorhanden sind.”

Auf die Frage, ob sie Vertrauen in das Test- und Rückverfolgungssystem der Regierung habe, antwortete sie: “Leider nicht.”

Kathy Roberts, Vorsitzende der Care Providers Alliance, sagte, sie habe kein Vertrauen in NHS Test and Trace und fügte hinzu: “Nein, ich denke, das Testen hat noch einen langen Weg vor sich.”

Professor Jane Cummings, die Testdirektorin für Erwachsenenbetreuung, sagte, die letzten Zahlen, die sie gesehen habe, zeigten, dass 48 Prozent der Pflegeheime 80 Prozent ihrer Bewohner testen.

Sie konnte jedoch keine genaue Zahl angeben, wie viele Pflegeheime ihre Mitarbeiter wöchentlich testen.

In der Zwischenzeit sagte die Regierung, dass mehr als zwei Millionen Menschen, die während des Höhepunkts der Pandemie abgeschirmt haben, noch nicht erneut abgeschirmt werden müssen.

Share.

Comments are closed.