Andrew Marr von der BBC schließt Robert Jenrick mit einem On-Air-Ausbruch ab – “Dies ist KEINE Debatte!”. 

0

Andrew Marr von der BBC schloss den Gemeindesekretär Robert Jenrick wütend angesichts der wachsenden Wut im Norden Englands über die Pläne der Regierung für weitere Sperrbeschränkungen.

Andrew Marr von der BBC schlug heute Morgen bei Gemeindesekretär Robert Jenrick zurück und sagte, dass die Regierung nicht mit Führern im Norden Englands zusammenarbeite. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die überwiegende Mehrheit der Gebiete im Norden aufgrund steigender Infektionsraten mit Coronaviren starken Einschränkungen ausgesetzt ist. Am Montag wird Premierminister Boris Johnson voraussichtlich ein neues dreistufiges “Ampel” -Regelsystem skizzieren.

Dies könnte sofortige Maßnahmen zur Folge haben, die Pubs und Restaurants zwingen würden, im Norden Englands zu schließen.

Herr Marr befragte Herrn Jenrick zu den Vorschlägen und brachte die Bürgermeister des Nordens in die Kritik, dass dort die Maßnahmen “ohne Debatte verhängt” würden.

Der BBC-Moderator sagte: “Es gibt eine ganze Reihe neuer Beschränkungen, die morgen bekannt gegeben werden.

“Planen diese Menschen in Teilen des Nordens, ihre lokalen Gebiete nicht zu verlassen?”

Als Herr Jenrick sich weigerte zu antworten, gab Herr Marr zurück: “Es tut mir leid, aber Ihre Regierung hat dies den Zeitungen mitgeteilt.

“Die Leute im Norden wollen eine Antwort. Ich werde Sie noch einmal fragen. Planen diese Leute in Teilen des Nordens, ihre lokalen Gebiete nicht zu verlassen? Ja oder nein?”

Herr Jenrick sagte: “Ich werde das nicht beantworten. Es ist richtig, dass der Premierminister die Commons über die Regierungsstrategie informiert.”

Als der Gemeindesekretär behauptete, die Regierung arbeite “mit den Bürgermeistern zusammen”, wies Herr Marr auf unterschiedliche Ansprüche hin.

Joe Anderson, der Bürgermeister von Liverpool, sagte diese Woche, dass “die Entscheidung bereits getroffen wurde”, während der Bürgermeister von Manchester, Andy Burnham, hinzufügte: “Es sind keine Diskussionen zu führen.”

Herr Anderson sagte heute Morgen zu Times Radio: “Wir haben sehr wenig Befugnisse oder Einfluss darauf und wir werden eher dazu gebracht, als mit ihnen zusammenzuarbeiten oder mit ihnen zu sprechen.”

“Machen wir hier absolut klar, wenn dies im Südosten in London wäre, würde es nicht passieren, es würde einfach nicht toleriert werden.”

Herr Marr sagte: “Dies ist keine Diskussion, oder? Dies ist keine Debatte.

“Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass ich denke, dass Sie in diesem Fall mehr tun müssen.”

Herr Jenrick sagte der BBC, dass die Maßnahmen “universell” seien und nicht einen bestimmten Teil des Landes “bestrafen”.

Die neuesten Beschränkungen könnten dazu führen, dass Millionen von Menschen nicht mehr drinnen und draußen mischen dürfen, während Tausende von Pubs gezwungen sind, zu schließen. .

Share.

Comments are closed.