Amazon-Chefs verbieten den Verkauf von verdächtigem Saatgut aus China nach einer Flut unerwünschter Lieferungen in Großbritannien. 

0

Amazon hat den Verkauf von Pflanzensamen von außerhalb der EU verboten, nachdem Bedenken hinsichtlich Paketen aus China bestehen.

Die Daily Mail enthüllte im Juli, dass die Haushalte unerwünschte Lieferungen von Saatgut erhalten hatten, die von Regierungsbeamten untersucht wurden.

Sie wurden an Kunden verschickt, die zuvor legitimes Saatgut gekauft hatten und als „Ohrstecker“ gekennzeichnet waren – möglicherweise, um Zollkontrollen zu vermeiden.

Andere Gärtner sagten, sie hätten Samen aus China und Malaysia erhalten, die fälschlicherweise als „Blütenblätter“ und „Dekorationen“ gekennzeichnet waren.

Amazon sagte, es werde jetzt “nur den Verkauf von Saatgut durch Verkäufer mit Sitz in der EU erlauben”.

Sue Westerdale, 63, aus Dronfield, Derbyshire, die aus China eine Tüte mit großen schwarzen Samen erhielt, sagte: „Ich bin sehr erleichtert, dass endlich etwas unternommen wird, um die Menschen vor jeglicher Gefahr zu schützen, die diese Samen darstellen könnten. Ich möchte der Daily Mail für die Veröffentlichung des Problems danken. ”

Frau Westerdale, die ein Kosmetikgeschäft betreibt und eine begeisterte Gärtnerin ist, sagte: „Ich habe keine Ahnung, welches Motiv es für Menschen in China und Taiwan gab, unerwünschtes Saatgut zu exportieren. Aber natürlich können Sie kein Risiko eingehen, wenn Sie Produkte anbauen, wenn Sie nicht wissen, welche Auswirkungen sie haben können.

“Sie könnten für die Umwelt invasiv sein – und wir haben genug Coronavirus auf unserem Teller, um uns Sorgen über eine unbekannte, nicht heimische Art von Pflanzenmaterial zu machen, die durch die Tür auftaucht.”

Mrs. Westerdale hat ihre Samen gebündelt, nachdem sie sie doppelt eingewickelt hatten.

Joanne McQueen, 71, eine pensionierte Bereichsleiterin einer Kneipenfirma aus Bassaleg in der Nähe von Newport, Südwales, eine andere Gärtnerin, die eine Lieferung malaysischen Saatguts erhalten hatte, sagte: „Der Umschlag beschrieb sie als Ohrstecker. Sie hätten niemals ins Land dürfen. “

Einige Leute, die den Facebook-Beitrag von Frau Westerdale kommentierten, erzählten, wie sie die Polizei kontaktiert hatten, die die Samen entfernt und verbrannt hatte.

Andere Gärtner sagten, sie hätten Samen aus China und Malaysia erhalten, die fälschlicherweise als „Blütenblätter“ und „Dekorationen“ gekennzeichnet waren.

Die Tier- und Pflanzengesundheitsbehörde, die Teil des Umweltministeriums ist, hat darum gebeten, dass die Pakete weitergeleitet werden, damit sie untersucht werden können.

Im Juli sagte der Umweltexperte Professor Ian Rotherham von der Sheffield Hallam University, dass die Samen ansonsten verbrannt oder eingewickelt und in Gruppen aufbewahrt werden sollten.

Er sagte: „Vermutlich ist die Kennzeichnung so, dass die Samen ungeprüft durch den Zoll gelangen – obwohl es schwer zu verstehen ist, warum sie verschickt werden, wenn sie nicht bezahlt werden.

“Es kann sein, dass die Samen von Arten sind, die wir hier nicht wollen. Sie wissen nicht, was auf Sie zukommt – es könnte möglicherweise invasiv sein.

“Es gibt auch ein Sicherheitsproblem, wenn Personen etwas erhalten, das sie nicht bestellt haben.” Wie haben die Verantwortlichen die Namen und Adressen der Personen erhalten? ”

Amazon sagte, es habe einige Verkäufer im Zusammenhang mit den verdächtigen Samen suspendiert.

Nach der Berichterstattung über das Problem in der Mail stellte sich heraus, dass Haushalte in mehr als 30 US-Bundesstaaten zuvor verdächtige Lieferungen erhalten hatten.

Ein Sprecher von Amazon sagte: „Dies ist ein Thema, das uns bekannt ist, und wir schätzen alle Rückmeldungen unserer Kunden. Ich kann bestätigen, dass Amazon.de in Zukunft nur den Verkauf von Saatgut durch Verkäufer mit Sitz in der EU zulassen wird. “

Share.

Comments are closed.