Als Arzt habe ich die Daten studiert, die um diesen verwirrenden Covid-Virus herumschwirren. Eine Wahrheit sticht hervor: Abriegelungen funktionieren nicht

0

Ein Jahr nach Beginn gibt es immer noch mehr Fragen als Antworten zu Covid-19. Fast die einzigen verlässlichen Daten sind die Sterblichkeitsraten für verschiedene Länder. In einer trüben Welt geben sie uns Klarheit.

Als Arzt habe ich die Daten untersucht, die um dieses verwirrende Covid-Virus herumwirbeln.  Eine krasse Wahrheit fällt auf: Sperren funktionieren nicht

Ich habe in letzter Zeit nicht viel über Covid-19 geschrieben. Was kann gesagt werden? Meiner Meinung nach ist die Welt einfach verrückt geworden. Die beste Beschreibung findet sich in Dantes Inferno aus dem 14. Jahrhundert. 

Darin beschreibt Dante die Ausgestoßenen, die bei der Rebellion der Engel keine Seite hatten. Sie leben im Vorraum. Nicht im Himmel, nicht in der Hölle, für immer unklassifiziert. Nackt und vergeblich rasen sie durch einen höllischen Nebel, um ein schwer fassbares, schwankendes Banner zu verfolgen, das symbolisch für ihr Streben nach sich ständig veränderndem Eigeninteresse steht.

Ich finde diese Beschreibung des verzweifelten Strebens nach einem schwer fassbaren, schwankenden Banner eine treffende Beschreibung dessen, wo wir uns heute befinden. Welches Banner verfolgst du?

Derjenige, der sagt: “Covid-19 ist die schrecklichste Infektion aller Zeiten, und wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um sie zu stoppen, unabhängig von den Kosten”?

Oder der andere, der sagt: „Was um alles in der Welt machen wir? Das ist nicht schlimmer als eine schlimme Grippe, und wir zerstören die Weltwirtschaft, streifen die Menschenrechte ab und töten mehr Menschen als wir retten.

Es kann andere geben.

Zwischen diesen beiden völlig inkompatiblen Positionen liegt die Wahrheit. Es ist in einem schlechten Zustand. Es wurde zerquetscht, aus der Form gebogen und als zerbrochener Haufen in der Ecke zurückgelassen. Ich suche, wo ich die Fragmente finden kann, um ein Bild zusammenzubringen, das irgendwie Sinn macht.

Aber was soll man glauben? Wem soll man glauben?

Ich habe mich über die Genauigkeit der PCR-Covid-19-Tests hinweggesetzt. Ich fand mich mit nichts zurück, was ich verstehen konnte. Ich habe mich gehackt, um herauszufinden, wie Covid-19-Todesfälle aufgezeichnet werden. Ich fand nur Annahmen und Schwierigkeiten.

Ist jemand mit Covid-19 oder Covid-19 gestorben – oder hatte das nichts mit dem Virus zu tun? Wer weiß? Ich sicherlich nicht, und ich habe einige der Sterbeurkunden selbst geschrieben.

Haben wir Todesfälle überschätzt oder Todesfälle unterschätzt? Ich weiß es nicht … und so geht es weiter.

Also, was weiß ich?

Ist Covid tödlicher als Influenza? Nun, es ist sicherlich tödlicher als die meisten Influenza-Stämme. Es wurde jedoch geschätzt, dass die spanische Grippe 50 Millionen Menschen getötet hat, als die Weltbevölkerung etwa ein Fünftel der heutigen Bevölkerung betrug. Es ist also definitiv weniger tödlich. Wahrscheinlich so tödlich wie die Influenza von 1957 und 1967.

Wird es zu etwas Schlimmerem mutieren? Wer weiß. Funktionieren die aktuellen Impfstoffe bei mutierten Stämmen? Wer weiß. Kann es von asymptomatischen Trägern übertragen werden? Wer weiß. Wie effektiv werden die aktuellen Impfstoffe sein? Wer weiß.

Was bleibt uns übrig?

Worauf ich gewartet habe, ist die Auswirkung des Virus auf das eine Ergebnis, das Sie nicht ändern oder verfälschen können. Das Ergebnis ist die Gesamtmortalität, dh die Sterbewahrscheinlichkeit von irgendetwas.

Ich habe darauf gewartet, denn wenn es darum geht, Todesfälle aufgrund einer bestimmten Krankheit aufzuzeichnen, können die Dinge in und aus der Mode kommen. Vor ein paar Jahren habe ich mir Todesfälle durch Sepsis angesehen, eine Infektion, die ins Blut gelangt und tödliche Giftstoffe freisetzt. Zu einer Zeit war dies eine Bedingung mit niedriger Priorität. Ärzte haben nicht routinemäßig danach gesucht oder es auf Sterbeurkunden vermerkt.

Dann gab es plötzlich einen gigantischen Drang, fleißiger danach zu suchen und es besser zu behandeln. Dies war im Allgemeinen eine gute Sache, da Sepsis hervorragend behandelbar ist und Leben gerettet werden können. Wir haben jetzt Initiativen und Warnungen, die auf Computern angezeigt werden. “Haben Sie über Sepsis nachgedacht?” und so ähnlich. Ich liebe es … nicht. Weil ich es nicht liebe, von einem Computeralgorithmus, der mit dem Prüfstein „Null Risiko“ programmiert ist, zu lernen, wie man denkt und meine Arbeit macht. Aber hey ho.

In einem britischen Bericht des Ombudsmanns für Gesundheit wurden 2013 Maßnahmen gefordert, in denen es heißt: „Sepsis ist ein häufigerer Grund für die Krankenhauseinweisung als Herzinfarkt – und hat eine höhere Sterblichkeit.“ Das ist etwas unaufrichtig, da viele Menschen mit Sepsis sehr alt sind, oft mit mehreren Morbiditäten. Sie würden wahrscheinlich in Kürze an etwas anderem sterben.

Mit all dieser erhöhten Erkennung und Behandlung von Sepsis würden Sie erwarten, dass die Sterberate durch Sepsis sinkt. Es hat nicht. Die Rate ist seit 2013 um rund 30 Prozent gestiegen. Bedeutet dies, dass weitaus mehr Sepsis auftritt? Oder dass es nur öfter auf Sterbeurkunden steht? Ich schlage letzteres vor. Ich verwende dieses Beispiel nur, um deutlich zu machen, dass selbst die auf einer Sterbeurkunde angegebene Todesursache keine soliden Beweise sind.

Bei Covid-19 ist dies ein massives Problem. Wenn Sie in Großbritannien und mehreren anderen Ländern einen positiven Covid-Test hatten (der möglicherweise genau ist oder nicht) und innerhalb von 28 Tagen nach diesem Test sterben, werden Sie als Covid-19-Tod registriert. Ich weiß vielleicht nicht viel über Covid-19, aber ich weiß, dass dies völliger Unsinn ist.

Jemand mit Krebs im Endstadium fängt Covid-19 im Krankenhaus und stirbt. Was hat sie getötet? 

Es gibt so viele Fälle, in denen Covid-19 – selbst wenn der Test genau gewesen wäre – nichts mit dem Tod zu tun hätte. Eine andere, die wir wahrscheinlich wissen, ist, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen, die mit dem Virus sterben, viele andere Dinge falsch gemacht hat.

Das US-amerikanische Zentrum für Krankheitskontrolle (CDC) stellte fest, dass 94 Prozent der Menschen mit Covid-19-Todesfällen andere signifikante Krankheiten oder Komorbiditäten hatten. Diese 94 Prozent wären nur die Komorbiditäten, über die bekannt war – wer weiß, was darunter lauerte? Zumal wir aufgehört haben, Obduktionen (oder Autopsien in den USA) durchzuführen.

Ja, der Patient hatte Covid-19 (oder zumindest einen positiven Test – was möglicherweise nicht dasselbe ist), aber er war oft sehr alt und schwer krank. An einem extremen Beispiel fängt jemand mit Krebs im Endstadium, der eine Woche vor dem Tod ist, Covid-19 im Krankenhaus und stirbt. Was hat sie getötet? Die Statistiken sagen Covid-19. Ich sage, Müll.

Als ich in der Medizin anfing, war „Bronchopneumonie“ (eine schlimme Brustinfektion) als „Freund des alten Mannes“ bekannt. Für diejenigen, die sehr alt und gebrechlich waren, oft dement, in Pflegeheimen lagen, oft inkontinent, war eine Brustinfektion eine ziemlich schmerzlose Art zu sterben.

Sehr oft würden wir es nicht aktiv behandeln; Stattdessen haben wir einen friedlichen Tod zugelassen. In der Tat passiert dies immer noch. Weniger jetzt, als jemand, irgendwo, oft ein Verwandter, der weit weg lebt – der seit Jahren nicht mehr besucht hat -, verklagt Sie eher.

Sind sie wirklich an Bronchopneumonie gestorben? Sie könnten ja argumentieren, Sie könnten nein argumentieren. Ja, es war das Ding, das sie schließlich über den Rand geschoben hat. Nein, sie starben bereits langsam, als ihr Körper nachgab. Woran stirbt am Ende eigentlich jemand? Meine schottische Oma, die 102 Jahre alt war, pflegte zu sagen: “Sie sterben aus Mangel an Atem.” Völlig genau, aber leider auch völlig nutzlos.

Sie müssen also über das hinausschauen, was auf Sterbeurkunden steht. Sie müssen sich ansehen, was mit der Gesamtmortalität passiert. Während Sie endlos und sinnlos über bestimmte Todesursachen streiten können, können Sie nicht darüber streiten, ob jemand lebt oder tot ist. Sogar ich verstehe das normalerweise richtig. Kein Puls, keine Atmung, keine Reaktion der Pupillen auf Licht, keine Reaktion auf Schmerzen … und dergleichen. Ja, tot. Nun … woran sind sie gestorben? Ähm … lass mich nachdenken.

Daher habe ich mich eher an EuroMOMO gewandt. Das europäische Projekt zur Überwachung der Sterblichkeit, das in vielen Ländern Europas eine übermäßige Anzahl von Todesfällen im Zusammenhang mit Viren aufdeckt und misst.

Hier sind die Daten, auf die Sie sich daher so ziemlich vollständig verlassen können. Hier gehe ich hin, um zu sehen, was in ganz Europa wirklich passiert. Es umfasst wichtige Länder wie Spanien, Italien, das Vereinigte Königreich (aufgeteilt in vier separate Länder), Schweden und dergleichen.

Hier ist die Grafik der Gesamtmortalität für alle Altersgruppen in allen Ländern. Die Grafik beginnt Anfang 2017 und dauert fast bis Ende 2020 an.

RT

Wie Sie sehen können, gibt es in jedem Winter eine Zunahme der Todesfälle. Im Jahr 2020 passierte zu Beginn des Jahres nicht viel, dann hatten wir – was muss gewesen sein – den Covid-19-Spike. Das große spitze Stück um Woche 15.

Es begann Ende März und war Mitte Mai fast fertig. Jetzt sind wir im Winter und die übliche Winterspitze erscheint. Es scheint ungefähr so ​​groß zu sein wie der Winter 2017/18. Es scheint auch den Gipfel überschritten zu haben und fällt jetzt. Aber es könnte wieder hochspringen. [Die Zahlen der letzten Wochen können immer etwas ungenau sein, da es einige Zeit dauern kann, bis alle Daten eintreffen.]

Zwei Dinge fallen auf. Erstens die offensichtliche “Covid-19-Spitze”. Zweitens unterscheidet sich das, was wir derzeit sehen, nicht wesentlich von den Vorjahren. Der normale Winteranstieg bei Todesfällen.

Wenn wir dies in einzelne Länder aufteilen, fällt dieses einigermaßen klare Muster auseinander.

Hier sind die Zahlen aus England

RT

Im Gegensatz zum ersten Diagramm ist die Skala links keine absolute Zahl. Es ist eine Sache, die als Z-Score bezeichnet wird, was Standardabweichung vom Mittelwert bedeutet. Entschuldigung, Mathe. Wenn der Z-Score über fünf liegt (die rote, gepunktete Linie), bedeutet dies, dass etwas Bedeutendes passiert. Wie Sie sehen können, sehen wir trotz des Heulens der Angst Englands über Covid-19, das das Land überwältigt, überhaupt nicht viel.

Was ist mit Schweden, diesem Paria-Land? Sie haben nicht vollständig gesperrt, die verantwortungslosen Dummköpfe (alles, was sie getan haben, war übrigens, den Anweisungen der WHO zu folgen), und uns wird jetzt gesagt, dass sie furchtbar leiden, sie hätten eine weitaus strengere Sperre erzwingen sollen, ihr “Experiment” ist fehlgeschlagen usw. , usw.

RT

Wie Sie sehen, passiert auch in Schweden nicht viel.

Wenn Sie dann weiter schauen, gibt es überall Anomalien. Nordirland, das Teil des Vereinigten Königreichs ist und genau das Gleiche getan hat wie der Rest des Vereinigten Königreichs in Bezug auf Sperrung, Masken usw. Zumindest zu Beginn des Jahres. Es zeigt jedoch ein völlig anderes Muster als England. Um genau zu sein, zeigt es überhaupt kein Muster. Keine Wellen und niemand ertrinkt.

RT

Seltsamerweise scheint diese Grafik, die ich vor einigen Tagen heruntergeladen habe, nicht mehr auf der EuroMOMO-Website verfügbar zu sein.

Was ist mit Slowenien?

RT

Wie Sie sehen, ist in Slowenien zu Beginn des Jahres absolut nichts passiert. Jetzt hat es die größte Spitze von allen – abgesehen von vielleicht der Schweiz. Anfang des Jahres wurde es als ein großartiges Beispiel dafür angeführt, wie brillant effektiv Masken waren. Nun … Sie hören nicht so viel über Masken.

Was habe ich aus den EuroMOMO-Daten gelernt? Erstens scheint es absolut keinen Unterschied gemacht zu haben, ob ein Land hart und früh gesperrt wurde oder nicht. Alle verweisen auf Norwegen und Finnland als Beispiele für großartige und frühzeitige Maßnahmen der Regierung, und wie wunderbar alles gewesen wäre, wenn wir dasselbe getan hätten.

Schauen Sie sich noch einmal Nordirland an. Dann schauen Sie sich Finnland an:

RT

Erkenne den Unterschied. Da ist gar nichts.

Natürlich drehte sich ein Großteil der hitzigsten Debatten um das, was während der sogenannten ersten Welle geschah. Wer hat gut oder schlecht damit umgegangen? Jetzt macht jeder in Europa das Gleiche. Sperren, Reisebeschränkungen und das Treffen mit anderen Menschen, alle, die Masken tragen usw. Einige Länder haben jedoch eine neue Welle, andere nicht.

Es gibt einen Sonderpreis für alle, die die Schwere der Beschränkungen in verschiedenen Ländern an den Z-Score anpassen können. Ich sage das, weil keine Korrelation besteht.

Was habe ich über Covid-19 gelernt? Ich habe erfahren, dass alle Regierungen zappeln, alle behaupten, irgendeine Kontrolle über diese Krankheit ausgeübt zu haben, und alle gegenteiligen Beweise ignorieren. In Wahrheit haben sie nichts erreicht. Da die Beschränkungen und Sperren strenger geworden sind, ist in vielen Fällen die Anzahl der Infektionen einfach gestiegen und gestiegen, völlig unberührt von allem, was getan wurde.

Die offizielle Lösung sind natürlich mehr Einschränkungen, wie der britische Premierminister gestern erneut vorgeschlagen hat. Im Wesentlichen: “Wir haben die Leute einfach nicht genug eingeschränkt!” Seufzer. Wenn etwas nicht funktioniert, lautet die Antwort, es nicht mit noch größerem Eifer weiter zu machen. Die wirkliche Antwort ist, damit aufzuhören und etwas anderes auszuprobieren.

Ich würde empfehlen, die Tests abzubrechen – es sei denn, jemand wird ins Krankenhaus eingeliefert und ist schwer krank. Massentests verursachen einfach Massenpanik und erreichen absolut nichts. Zu hohen Kosten. Wir sollten auch einfach so weitermachen wie bisher. Wir sollten nur diejenigen impfen, bei denen das größte Sterberisiko besteht, ältere und schutzbedürftige Menschen, und diese ziemlich peinliche Episode wahnsinnigen Bannerwinkens hinter uns lassen.

Hoffentlich werden wir mit der Zeit etwas lernen. Das heißt, wir sollten niemals in Panik geraten und den wahnsinnig wehenden Bannern folgen … niemals wieder. Ich vermute jedoch, dass wir es tun werden. Diese Pandemie wird in Zukunft ein Modell für alle Massenpanik sein. Denn anders zu machen wäre zuzugeben, dass wir diesmal ein Schweineohr daraus gemacht haben. Es stehen viel zu viele starke Reputationen auf dem Spiel, um dies zuzulassen.

 

Share.

Leave A Reply