Alle Ankünfte in Großbritannien werden für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt, um den zweiten Coronavirus-Peak zu stoppen

0

Alle Personen, die in Großbritannien ankommen, werden zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt, um eine zweite Coronavirus-Welle zu stoppen, wird Boris Johnson bekannt geben.

Urlauber und Reisende, die in Häfen und Flughäfen ins Land kommen – einschließlich Briten -, müssen sich vierzehn Tage lang selbst isolieren oder riskieren eine Geldstrafe von 1.000 GBP oder eine Abschiebung.

Der Premierminister wird die Ankündigung am Sonntagabend in einer Fernsehansprache an die Nation machen, berichtet The Times.

Neuankömmlinge müssen ein digitales Formular ausfüllen, um britischen Beamten eine Weiterleitungsadresse zu geben, an der sie sich für die nächsten 14 Tage selbst isolieren. Reisende aus Irland, den Kanalinseln und der Isle of Man sind jedoch davon ausgenommen.

Schlüsselarbeiter und LKW-Fahrer könnten ebenfalls der Anforderung ausweichen.

Behörden, die Stichproben durchführen, können jeden, der gegen die Regeln verstößt, mit Geldstrafen von bis zu 1.000 GBP oder Abschiebung bestrafen.

Es wird erwartet, dass die neuen Maßnahmen zur Eindämmung des Covid-19-Ausbruchs Anfang Juni in Kraft treten werden.

Der Umzug erfolgte, als die Zahl der Todesopfer in Großbritannien am Freitag auf 31.241 stieg, nachdem innerhalb von 24 Stunden 626 weitere Todesfälle verzeichnet wurden – darunter ein sechs Wochen altes Baby.

Fluglinien- und Tourismusbosse befürchten, dass der zweiwöchige Quarantäneschritt die Hoffnungen britischer Urlauber, die diesen Sommer ins Ausland reisen, zunichte machen und einen weiteren Hammerschlag für die Industrie bedeuten könnte.

Herr Johnson wird am Sonntag um 19.00 Uhr seine „Roadmap“ zu den neuen Sperrregeln bekannt geben, hat jedoch darauf hingewiesen, dass eine Lockerung der Maßnahmen mit „maximaler Vorsicht“ erfolgen wird.

Es kommt, nachdem Wales angekündigt hat, mehr als einmal am Tag Sport zu treiben und die Gartencenter nächste Woche wieder zu eröffnen.

Erster Minister Mark Drakeford bestätigte heute die Änderungen, und die britische Regierung wird am Sonntag ähnliche Pläne vorstellen.

Es wird auch erwartet, dass Herr Johnson bekannt gibt, dass Briten ab nächster Woche mehr als einmal am Tag Sport treiben und Gartencenter besuchen können.

Die meisten Hauptbeschränkungen werden jedoch voraussichtlich bis Juni andauern, wobei eine schrittweise Rückkehr der Schüler in die Schulen erwartet wird.

Und es gibt Bedenken hinsichtlich der Risiken, die mit einem Schritt verbunden sind, der es Menschen aus mehr als einem Haushalt ermöglicht, eine kleine „Blase“ zu bilden.

Die Regierung ist unter Beschuss geraten, weil sie weiterhin Flüge in Großbritannien zulässt, ohne dass Passagiere auf Covid-19-Symptome untersucht werden.

Bisher konnten Passagiere auf regulären kommerziellen Flügen ohne Temperaturkontrolle oder Selbstisolierung nach Großbritannien einreisen.

In den meisten Fällen haben sie lediglich Broschüren mit Informationen zu den Symptomen erhalten.

Im vergangenen Monat kamen täglich rund 15.000 Passagiere in Großbritannien an.

Karen Dee, Geschäftsführerin der Airport Operators Association (AOA), sagte, sie habe noch keine Einzelheiten über eine obligatorische 14-tägige Quarantäne für alle Reisenden nach Großbritannien erhalten.

Sie sagte gegenüber BBC Breakfast: “Das hätte große Auswirkungen auf unsere Branche, aber im Moment haben wir nicht viele Details darüber, was das bedeuten würde.”

Frau Dee fügte hinzu: „Wir sehen, dass die Passagierzahlen in Großbritannien derzeit in der Regel um etwa 98% gesunken sind. Wissen Sie, viele Flughäfen sind jetzt für den Passagierverkehr geschlossen.

“Es kommen nur sehr wenige Flüge und das bedeutet keine Einnahmen. Wir müssen uns also wirklich anpassen und unseren Weg durchschauen.”

Im April gab Gesundheitsminister Matt Hancock zu, dass umgerechnet 105.000 Passagiere pro Woche aus Ländern wie China, Italien und den USA einflogen – alle mit schwerwiegenden Ausbrüchen des tödlichen Insekts.

Diese Woche setzte sich eine Expertengruppe zusammen, um mit der von der Regierung empfohlenen “Ausnutzung” des britischen Inselstatus und der Schließung der Grenzen mithalten zu können.

Sie forderten die sofortige Einführung von Grenzkontrollen, um zu verhindern, dass mehr Infizierte hereinkommen.

Share.

Comments are closed.