Press "Enter" to skip to content

Air Namibia verzögert die Gehälter im April, da die Sperrung…

WINDHOEK, 22. April – Namibias Flaggschiff Air Namibia gab am Mittwoch bekannt, dass sich die Gehälter der Mitarbeiter für April um mindestens eine Woche verzögern werden, da das Flugreiseverbot des Landes seinen Cashflow beeinträchtigt.

Reisen aus allen Ländern nach Namibia sind derzeit aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus verboten, der das Land zu einer sechswöchigen Sperrung gezwungen hat, um die Ausbreitung einzudämmen.

Elia Erastus, amtierende Geschäftsführerin von Air Namibia, erklärte gegenüber den lokalen Medien, dass die vorübergehende Einstellung der Flugrouten infolge des Ausbruchs des Coronavirus einer der Hauptverursacher der Cashflow-Probleme der Fluggesellschaft sei.

Er sagte, dass die April-Gehälter für die 700 Mitarbeiter der Fluggesellschaft aufgrund „kritischer Cashflow-Probleme“ voraussichtlich um eine Woche verschoben werden.

Die Mitarbeiter der nationalen Fluggesellschaft wurden bereits über die finanzielle Notlage informiert und aufgefordert, Vereinbarungen mit den Gläubigern zu treffen, sagte Erastus.

Air Namibia beschäftigt derzeit 450 Mitarbeiter.

Die Fluggesellschaft hat zuvor angekündigt, weiterhin Charterflüge für humanitäre Zwecke sowie Lufttransporte von Arzneimitteln und Verbrauchsmaterialien anbieten zu können. (Berichterstattung von Nyasha Nyaungwa; Redaktion von Alex Richardson)