Aichach-Friedberg: Leichter Anstieg: Die Corona-Inzidenz des Landkreises ist höher als der Landesdurchschnitt.

0

Aichach-Friedberg: Leichter Anstieg: Die Corona-Inzidenz des Landkreises ist höher als der Landesdurchschnitt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Aichach-Friedberg ist konstant geblieben, liegt jetzt aber über dem Landesdurchschnitt. Wie ist es um die Corona-Situation im Krankenhaus bestellt?

Die Corona-Inzidenz im Landkreis ist leicht höher als im Landesdurchschnitt.

Im Landkreis Aichach-Friedberg ist die Sieben-Tage-Inzidenz konstant geblieben. Sie lag am Dienstag laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 17,8 und damit etwas höher als am Vortag, als das RKI 15,6 Neuinfektionen pro 100.000 Menschen in den vergangenen sieben Tagen verzeichnet hatte.

Corona im Landkreis Aichach-Friedberg: Die Auftretenshäufigkeit ist leicht gestiegen.

Sechs Personen in Friedberg, sechs in Kissing und zwei in Mering wurden in den letzten sieben Tagen positiv getestet, so das Landratsamt. Aus Aichach sind in dieser Zeit keine Fälle gemeldet worden. Im Wittelsbacher Land sind seit Beginn des Ausbruchs 101 Menschen an oder durch Corona gestorben.

Der Corona-Konsum ist in Deutschland weiter rückläufig. Das RKI ermittelte eine bundesweite Inzidenz von 15, in Bayern ist sie mit 19 deutlich höher. Außerhalb der Landesgrenzen ist die Situation ebenfalls recht ruhig. Von den acht benachbarten Landkreisen – zu denen sowohl Landkreise als auch kreisfreie Städte gehören – lag am Dienstag nur einer über der 30er-Marke: Donau-Ries (41,1).

Im Krankenhaus Aichach gibt es einen Corona-Patienten.

Eine positiv getestete Person befand sich am Dienstagmorgen in stationärer Behandlung im Krankenhaus Aichach. Sie lag nicht auf der Intensivstation, wie das Landratsamt mitteilte. Weitere Fälle gab es nicht.

Share.

Leave A Reply