Press "Enter" to skip to content

Afghanistan bestätigt 5 neue Fälle von Polio

Kabul, Afghanistan

Afghanistan bestätigte am Mittwoch mindestens fünf neue Fälle von Poliovirus im Zuge der Wiederaufnahme der Impfkampagne.

Dr. Mohammad Sidique, ein Beamter des Gesundheitsministeriums, sagte der Anadolu Agency, dass alle neuen Fälle aus den südlichen Provinzen Kandahar und Zabul stammen, insbesondere aus den von den Taliban gehaltenen Gebieten.

Er sagte, aufgrund der Coronavirus-Pandemie seien die regelmäßigen Polioimpfungen im März landesweit eingestellt worden und nun wieder aufgenommen worden.

Afghanistan gehört zu den beiden einzigen Ländern mit endemischer Kinderlähmung weltweit. Der zweite ist sein Nachbar Pakistan.

Laut UNICEF wurden seit März 34 neue Fälle von Polio im Land gemeldet.

Die Krankheit, von der Kinder unter fünf Jahren betroffen sind, ist lähmend und manchmal tödlich.

Die UN-Agentur hat Befürchtungen geäußert, dass bis zu 1 Million Kinder versäumen könnten, da in einigen Bereichen keine Impfungen von Tür zu Tür möglich sind und die Eltern ihren Weg zu den Gesundheitskliniken finden müssen, um ihr Kind impfen zu lassen.

Coronavirus Todesfälle

In der Zwischenzeit bestätigte das Gesundheitsministerium am Mittwoch 10 weitere Todesfälle aufgrund des Coronavirus, wodurch die landesweite Zahl auf 1.354 stieg.

Die Infektionen im Land sind auf 37.199 gestiegen. Der amtierende Gesundheitsminister Ahmad Jawed Usmani sagte, COVID-19 habe 31,5% der Gesamtbevölkerung infiziert, viele von ihnen seien jedoch asymptomatisch.