Press "Enter" to skip to content

AFC South erweitert bereits geladene Pass-Rushing-Fähigkeiten um…

JACKSONVILLE, Florida – Die Division, die die AFC 2019 in Säcken führte, könnte in der nächsten Saison noch schwieriger zu blockieren sein.

Jedes Team aus dem Süden machte mindestens einen wichtigen Schritt entlang der Defensivfront zwischen der freien Hand und dem Entwurf.

Der zweifache und amtierende Divisionsmeister Houston nutzte seine ersten beiden Picks, um das TCU-Defensivgerät Ross Blacklock (zweite Runde) und den Florida-Pass-Rusher Jon Greenard (dritte Runde) zu landen. Blacklock sollte helfen, den Verlust von D.J. Leser, während Greenard Rotationshilfe hinter dem zurückkehrenden Stern J.J. Watt und Whitney Mercilus.

Tennessee unterzeichnete Vic Beasley in der freien Agentur und hoffte, dass der ehemalige Außenverteidiger von Atlanta eher dem Typ ähnelt, der die NFL 2016 mit 15 1/2 Säcken anführte, als dem, der in den drei Spielzeiten seitdem eine kombinierte 18 bekam. Die mangelnde Geschwindigkeit der Titanen am Rande zeigte sich in der Niederlage des AFC-Meisterschaftsspiels gegen Kansas City.

Die Titanen erwarten auch Linebacker und D´Andre Walker aus der fünften Runde 2019, der seine Rookie-Saison verletzungsbedingt verpasst hat und Interesse an Free Agent Jadeveon Clowney bekundet hat, dessen Angebotspreis offenbar rückläufig ist.

Indianapolis tauschte seinen Draft Pick der ersten Runde, insgesamt Nr. 13, gegen San Francisco für das Pro Bowl Defensive Tackle DeForest Buckner im Jahr 2018. Die Colts unterzeichneten daraufhin den 6-Fuß-7, 295-Pfund-Buckner mit einem Vierjahresvertrag im Wert von 84 Millionen US-Dollar. Er machte 28 1/2 Säcke in vier Jahreszeiten.

Jacksonville nutzte seinen zweiten von zwei Picks in der ersten Runde, um den LSU-Pass-Rusher K´Lavon Chaisson zu landen und sich mit Josh Allen, einem Pro Bowler als Rookie, zu paaren. Chaisson ist eine Schlüsselkomponente der Defensivwiederholung des Teams, zu der auch die Verluste von Calais Campbell und Marcell Dareus gehörten. Die Jaguare könnten sich möglicherweise auch vom verärgerten defensiven Ende Yannick Ngakoue trennen.

“Als wir K´Lavon entwarfen, machte ich einem Freund einen Kommentar und ich denke:” Ich schlafe nachts viel besser, weil ich weiß, dass wir einige Pass-Rush-Hengste haben “, sagte Dave Caldwell, General Manager von Jaguars.

Hier sind einige andere Dinge, die Sie über den AFC South wissen sollten, der in zwei der letzten drei Jahre zwei Teams in die Playoffs geschickt hat:

QB CAROUSEL

Drei der vier Divisionsteams haben andere Quarterbacks als beim Saisonauftakt 2019.

Die Colts unterzeichneten mit dem 38-jährigen Philip Rivers einen Einjahresvertrag über 25 Millionen US-Dollar. Er tritt einem Team bei, dem seit dem unerwarteten Rücktritt von Andrew Luck ein QB auf höchstem Niveau fehlt.

Die Titanen bleiben bei Ryan Tannehill, der im vergangenen Oktober Marcus Mariota ersetzte. Tannehill unterzeichnete einen Vierjahresvertrag im Wert von bis zu 118 Millionen US-Dollar, in dem 62 Millionen US-Dollar vollständig garantiert sind.

Die Jaguare rollen mit Gardner Minshew, der in 12 Starts als Rookie 6-6 ging, nachdem er den verletzten Nick Foles im Opener ersetzt hatte. Jacksonville ließ Foles ein Jahr nach der Garantie von 50,125 Millionen Dollar fallen und gab dann zu Beginn des Entwurfs einen Quarterback weiter.

Es war das zweite Jahr in Folge, dass die Jags ihre Quarterback-Situation verpfuschten. Sie haben Blake Bortles Tage nach der Unterzeichnung von Foles gekürzt und 2019 15,5 Millionen Dollar an totem Geld aufgenommen. Sie haben 2020 weitere 18,75 Millionen Dollar in den Büchern, weil sie Foles gehandelt haben.

UNTERWEGS

Divisionsgegner müssen froh sein, vier Sterne los zu sein: Empfänger DeAndre Hopkins, defensiver Zweikampf gegen Jurell Casey, Cornerback Jalen Ramsey und Campbell.

Die Texaner betäubten die NFL, indem sie den mehrjährigen All-Pro Hopkins und einen Pick aus der vierten Runde (LSU Defensive Tackle Rashard Lawrence) gegen den oft verletzten David Johnson, einen Pick aus der zweiten Runde (Blacklock) und einen Viertelfinalisten in Arizona eintauschten 2021. Houston ersetzte Hopkins durch den Handel mit Brandin Cooks und das Hinzufügen von Randall Cobb in der freien Agentur.

Die Titanen luden Casey und sein Gehalt von 11,25 Millionen US-Dollar für eine Auswahl in der siebten Runde nach Denver (Tulane Cornerback Thakarius Keyes). Tennessee rechnet mit Jeffery Simmons aus der ersten Runde 2019, um die Lücke zu füllen, in der Casey verloren hat.

Die Jaguare ließen Ramsey im letzten Oktober fallen und tauschten Campbell im März gegen Baltimore gegen eine Wahl in der fünften Runde (Auburn Safety Daniel Thomas). Jacksonville entwarf in der ersten Runde den Cornerback von Florida, CJ Henderson und Chaisson, um die Lücken zu füllen.

Hopkins, Casey, Ramsey und Campbell haben seit 2015 im Rahmen des AFC South zusammen 14 Pro Bowls hergestellt.

DIVISION RACE

Es besteht kein Zweifel, dass Tennessee das Team ist, das es im AFC South zu schlagen gilt, insbesondere angesichts der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Veränderungen außerhalb der Saison. Die Titanen geben einen Großteil ihres Dienstplans sowie den Offensivkoordinator Arthur Smith zurück. Trainer Mike Vrabel übernimmt nach dem Rücktritt von Dean Pees eine größere Rolle in der Abwehr.

Houston hat zwei neue Koordinatoren, die beide von innen befördert werden und daher auch vor wenigen Hürden stehen könnten. Indianapolis nahm keine Koordinatorwechsel vor, rechnet jedoch mit einem reibungslosen Übergang für Rivers, als er sich mit Trainer Frank Reich und Spielanrufer Nick Sirianni wiedervereinigt.

Jacksonville hat mit den meisten Anpassungen zu tun. Trainer Doug Marrone stellte Jay Gruden als Offensivkoordinator ein und wechselt unter Todd Wash zu einem 3-4-Defensivsystem.

___

Weitere AP NFL: https://apnews.com/NFL und https://twitter.com/AP_NFL