Press "Enter" to skip to content

Abgeordnete schlagen bei Ben &amp um sich; Jerrys Nachfolgefirma nutzt Twitter als “Tugendsignal” an Priti Patel wegen der Migrantenkrise

Abgeordnete haben sich gegen Ben & Jerry’s gewehrt, nachdem die Eismarke Twitter benutzt hatte, um ihre Opposition gegen Priti Patels Haltung gegenüber Migranten im Kanal zu “tugendhaft zu signalisieren”.

Das Unternehmen schlug die Pläne der Innenministerin auf, die Überfahrt im Kanal abzuschneiden, und beschuldigte sie, keine Menschlichkeit zu haben.

Der britische Account von Ben & Jerry schrieb gestern Abend auf Twitter: “Hey @PritiPatel, wir glauben, die wahre Krise ist unser Mangel an Menschlichkeit für Menschen, die vor Krieg, Klimawandel und Folter fliehen.

“Die Leute würden keine gefährlichen Reisen machen, wenn sie eine andere Wahl hätten.

“Großbritannien hat seit März keine Flüchtlinge mehr umgesiedelt, aber Kriege und Gewalt gehen weiter. Was wir brauchen, sind sicherere und legalere Wege.

Sie fügten hinzu: “Stärkere Grenzen sind nicht die Antwort und gefährden nur mehr Leben.

“Denken wir daran, dass wir alle Menschen sind und die gleichen Rechte auf Leben haben, unabhängig davon, in welchem ​​Land wir geboren wurden.”

Aber die Tweets gingen massiv nach hinten los, als sich Abgeordnete auf das Unternehmen des multinationalen Unilever stürzten, um “Tugendzeichen zu setzen”.

Außenminister James Cleverly twitterte zurück zu Ben & Jerry’s und witzelte: “Kann ich bitte eine große Menge statistisch ungenauer Tugendzeichen mit meinem stark überteuerten Eis haben?”

Tory MP für Thurrock Jackie Doyle-Price fügte hinzu: “Wen interessiert es, was Ben & Jerry denken? Ihr Eis ist sowieso nicht so gut wie das von # Rossi.”

Und der politische Journalist der BBC, Andrew Neil, schrieb: “Hör auf, dich als eine Art Hippie-Eis zu posieren. Du bist jetzt zu 100% im Besitz eines massiven globalen Konglomerats namens Unilever. Vielleicht könnte es sich die HMRC leisten, wenn sie die Steuern zahlt, die die HMRC zahlt viel mehr Asylbewerber aufnehmen. “

Eine Quelle aus dem Innenministerium gab der Twitter-Spucke eine feurige Erwiderung und sagte der BBC: “Priti arbeitet Tag und Nacht daran, diesen kleinen Bootsübergängen ein Ende zu setzen, die von internationalen kriminellen Banden erleichtert werden und die Briten zu Recht ernsthaft beunruhigen Menschen.

“Wenn das bedeutet, das Social-Media-Team für eine Marke von überteuertem Junk Food zu verärgern, dann soll es so sein.”

Ben and Jerry’s wurde 1978 in Vermont von den Freunden aus Kindertagen, Ben Cohen und Jerry Greenfield, gegründet.

Im Jahr 2000 wurde das Unternehmen für rund 326 Mio. USD (246 Mio. GBP) an Unilever verkauft. Obwohl die Namen von Cohen und Greenfield immer noch mit dem Produkt verbunden sind, sind sie nicht an der laufenden Geschäftstätigkeit des Unternehmens beteiligt.

Im vergangenen Monat hat sich Ben & Jerry’s der Kampagne #StopHateForProfit angeschlossen und die bezahlte Werbung auf Facebook und Instagram in den USA eingestellt. Die sozialen Netzwerke wurden beschuldigt, nicht genug getan zu haben, um hasserfüllte Inhalte und Fehlinformationen zu entfernen.

Der Versuch von Ben & Jerry, in die Migrantenkrise auf dem Kanal einzugreifen, kommt, nachdem Frau Patel letzte Woche getwittert hat, dass sie daran arbeitet, die Überfahrt “unrentabel” zu machen.

Mehr als 4.000 verzweifelte Migranten haben dieses Jahr die Überfahrt gemacht, und Dutzende weitere kommen diese Woche an.

Kriminelle Menschen, die Banden schmuggeln, jagen ihrer Angst und Hoffnung nach, in Großbritannien einen sicheren Hafen zu finden, indem sie ihnen Plätze auf einem Beiboot oder anderen kleinen Booten anbieten, um sie über den Kanal zu befördern.

Frau Patel ernannte Ex-Marine Dan O’Mahoney zum neuen “Kommandeur für kleine Boote”, um die Route über den Kanal abzuschneiden.

Und gestern traf sich Einwanderungsminister Chris Philp mit französischen Beamten, um eine Einigung über die Bewältigung der Krise zu erzielen.