Abdo Firmen im Rennen um NRL CEO Job

0

Andrew Abdos Chancen, der nächste NRL-Chef zu werden, haben sich gefestigt, nachdem sich einige Kandidaten am Dienstag von der Rolle distanziert hatten.

Die Coronavirus-Krise der Liga erreichte am Montag einen weiteren Tiefpunkt, als der Geschäftsführer Todd Greenberg nach vier Jahren als Verantwortlicher zurücktrat.

Blake Solly, CEO von South Sydney, Don Furner von Canberra und Dave Donaghy, Chef von Melbourne, wurden sofort als mögliche Ersetzungen genannt.

Sowohl Solly als auch Furner schlossen sich jedoch aus dem Rennen aus, während Donaghy sich auch scheute, Interesse an der Position zu bekunden.

“Ich bin glücklich und zufrieden in Melbourne und habe mich auf die Arbeit mit Storm konzentriert”, sagte Donaghy in einer kurzen Erklärung gegenüber AAP.

In einem Text sagte Solly: “Ich werde mich nicht bewerben. Sehr glücklich bei SSFC. “

Ein weiterer potenzieller Kandidat, Simon McGrath, Chief Operating Officer von Accor Hotels, fiel ebenfalls aus einer potenziellen Shortlist aus.

McGrath wurde für die Position in die engere Wahl gezogen, als sie das letzte Mal durch Dave Smiths Abgang vakant wurde, um schließlich gegen Greenberg zu verlieren.

Am Montagnachmittag trat Greenberg zurück, was zu Spekulationen führte. McGrath konnte sich angesichts der langfristigen Partnerschaft von Accor mit dem NRL erneut für die Rolle bewerben.

“Meine Position ist, dass, obwohl ich anerkenne, dass die NRL-Rolle für unsere Community so kritisch und lohnenswert ist, ich nicht interessiert bin”, sagte McGrath gegenüber News Corp.

„Meine Rolle als führender Hotelbetreiber bei Accor Hotels ist eine, der ich heute mehr denn je treu bin und für die ich verantwortlich bin.

“Abgesehen davon haben Accor Hotels eine sehr lange Geschichte mit dem NRL und wir beabsichtigen, eine wichtige Rolle bei der Neuerstellung des Codes zu spielen.”

Der Chef von Brisbane, Paul White, wurde ebenfalls erwähnt, entschied sich jedoch dafür, die Möglichkeit einer Übernahme im NRL-Hauptquartier nicht zu kommentieren.

White gab zuvor an, dass dies sein letztes Jahr im Club sein würde, sagte aber kürzlich, er könne bleiben und dem Club helfen, durch die Coronavirus-Krise zu navigieren.

“Mein einziger Fokus liegt darauf, die Broncos durch diese beispiellose und kritische Zeit in unserer Geschichte zu bringen und sicherzustellen, dass die Rugby-Liga so schnell wie möglich wieder auf dem Feld ist”, sagte er.

Ein weiterer potenzieller Kandidat, NSWRL-Chef David Trodden, wollte sich nicht dazu äußern, was Abdo – den Chief Commercial Officer der Liga – als Spitzenreiter zurückließ.

Der in Südafrika geborene Manager, der nach dem Tod von Greenberg zum Interim-CEO ernannt wurde, ist seit sechs Jahren CMO der Liga.

Ihm wurde weithin der Jahresumsatz von 500 Millionen US-Dollar zugeschrieben.

Ein ehemaliger NRL-Kollege beschrieb Abdo als einen unglaublich harten Arbeiter.

“Und er ist ehrgeizig. Wenn Sie sich den kommerziellen Erfolg ansehen, hat er zweifellos einen großartigen kommerziellen Job gemacht “, sagte die Quelle gegenüber AAP.

“Die Frage, die er sich stellen muss, lautet:” Bin ich besser dran, weiterhin kommerzielle Arbeit zu leisten oder das Gesicht des Spiels zu sein? “

Share.

Comments are closed.