A9 bei Ingolstadt: Zwei Neuburger Brüder liefern sich ein Fahrzeugrennen auf der A9: Ein Unfall bei Ingolstadt

0

A9 bei Ingolstadt: Zwei Neuburger Brüder liefern sich ein Fahrzeugrennen auf der A9: Ein Unfall bei Ingolstadt

Bei einem unerlaubten Fahrzeugrennen zwischen Geschwistern aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen kam es zu einer schweren Kollision. Für mehr als eine Stunde musste die Autobahn A9 bei Ingolstadt gesperrt werden.

Ein Autorennen zwischen Brüdern aus dem Raum Neuburg auf der A9 endet mit einem Zusammenstoß bei Ingolstadt.

Ein unerlaubtes Autorennen zwischen zwei Brüdern am frühen Dienstagmorgen endete in einem katastrophalen Unfall mit mehreren Personen. Die Geschwister im Alter von 24 und 28 Jahren aus dem Raum Neuburg-Schrobenhausen waren nach Angaben der Beamten auf der BAB in Richtung Norden unterwegs. Sie sollen sich ein Rennen geliefert haben, zahlreiche Autos rechts überholt und dann ihre Fahrer ausgebremst haben, so Zeugenaussagen. Dabei sollen sie im Berufsverkehr mit bis zu 180 Stundenkilometern unterwegs gewesen sein.

Ein 24-jähriger Neuburg-Schrobenhausener wurde bei einem Autorennen auf der A9 bei Ingolstadt lebensgefährlich verletzt.

Bei einem dieser Überhol- und Bremsmanöver zwischen den Ausfahrten Ingolstadt-Nord und Lenting konnte ein 39-jähriger Autofahrer aus München nicht mehr rechtzeitig reagieren. Dadurch kam es nach Angaben der Polizei zu einem Auffahrunfall zwischen ihm und dem 24-jährigen Bruder des Unfallverursachers: Der junge Autofahrer, der den Unfall verursachte, wurde nach links gegen die Mittelleitplanke geschleudert und kam erst auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Um dem liegengebliebenen Pkw auszuweichen, musste ein 33-jähriger Lkw-Fahrer nach rechts ausweichen, kollidierte dann aber mit dem Pkw eines 39-jährigen Münchners, der auf dem Standstreifen zum Stillstand gekommen war.

Ein viertes Fahrzeug, ein 54-jähriger Ebersberger, übersah den Unfall auf der mittleren Fahrspur und stieß trotz Vollbremsung mit dem Pkw zusammen. Der 24-jährige Unfallverursacher wurde lebensgefährlich verletzt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Sein 28-jähriger Bruder blieb unverletzt und konnte sein Auto nach Angaben der Polizei unbeschadet auf dem Standstreifen anhalten. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben ebenfalls unverletzt.

Illegales Autorennen auf der A9: Die Polizei ermittelt gegen Brüder aus dem Raum Neuburg

Aufgrund der vielen Zeugen und einer Dashcam-Aufzeichnung konnten die Beamten das Fahrverhalten der beiden Brüder gut rekonstruieren. Ihre Führerscheine wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Gegen beide wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply