90-jähriges Jubiläum seit der Bitte der Inselbewohner von St. Kilda…

0

Der 90. Jahrestag des Tages, an dem die letzten Bewohner von St. Kilda darum gebeten haben, aus ihrem Inselheim evakuiert zu werden, wird am Sonntag gefeiert.

Die letzten 36 Menschen im Archipel, 40 Meilen westlich der Äußeren Hebriden, wurden am 29. August 1930 evakuiert.

Sie hatten drei Monate zuvor am 10. Mai um Hilfe gebeten, als sie einen Brief an den schottischen Außenminister schrieben, in dem sie sagten, das Leben auf der Insel sei nicht nachhaltig.

Der Brief wurde an den Skipper des ersten vorbeifahrenden Trawlers weitergeleitet, und bald darauf ging George Henderson, Inspektor für öffentliche Gesundheit, nach St. Kilda und berichtete zurück, dass „schnelle Maßnahmen“ erforderlich seien, um die Bewohner zu entfernen.

Julie Hunt, Vorsitzende des St. Kilda Clubs, sagte, dass die Entscheidung, den seit mindestens 4.000 Jahren bewohnten Archipel zu verlassen, für die Bewohner 1930 schwierig, aber notwendig sei.

Sie sagte: “Sie wollten nicht gehen, aber sie wussten, dass es das Beste war, was zu tun war. Sie waren gerade aus einem besonders verheerenden Winter herausgekommen und es wurde immer schwieriger für sie.

“Sie waren nicht selbsttragend und konnten sich” verbessern “, wie der Brief sagt. Sie wussten, dass sie nicht überleben konnten, aber sie wussten nicht, was die anderen Optionen waren. Es war zu dem Punkt gekommen, dass sie sich auf Schiffe verlassen mussten, die hereinkamen, und diese wurden seltener.

“Es gibt eine Geschichte, in der sie Briefe auf den Postbooten verschickten, in denen sie nach Essen fragten, während sie hungerten, aber in den 1930er Jahren sollte das nicht passieren.”

Sie fügte hinzu: „Die jüngeren Inselbewohner waren sich der Außenwelt bewusster und wollten neu anfangen. Für einige der älteren Mitglieder der Gemeinschaft war die Entscheidung zu gehen schwieriger.

“Sie waren eher der Meinung, dass St. Kilda ihr Leben war und alles, was sie jemals gewusst hatten.”

Der unbewohnte Archipel, auf dem fast eine Million Seevögel leben, befindet sich seit 1957 in der Obhut des National Trust for Scotland (NTS).

In dem Brief baten die Bewohner die Regierung um Hilfe, um die Insel zu verlassen und auf dem Festland ein Zuhause und eine Beschäftigung zu finden.

Sie schrieben: „Seit einigen Jahren nimmt die Belegschaft ab. Jetzt ist die Gesamtbevölkerung der Insel auf 36 reduziert. Mehrere Männer aus dieser Zahl haben sich definitiv entschlossen, dieses Jahr zu einer solchen Beschäftigung auf dem Festland zu gehen.

„Dies wird wirklich zu einer Krise führen, da die derzeitige Zahl kaum ausreicht, um die notwendige Arbeit des Ortes fortzusetzen.

„Diese Männer sind derzeit die Hauptstütze der Insel, da sie die Schafe pflegen, das Weben übernehmen und sich um das allgemeine Wohl der Witwen kümmern.

„Sollten sie die Bedingungen des Restes der Gemeinde verlassen, wäre es unmöglich, dass wir einen weiteren Winter auf der Insel bleiben. ”

Die Inselbewohner sagten, sie wollten nicht als separate Gemeinschaft zusammengeführt werden, sondern suchten Hilfe, um an einen Ort gebracht zu werden, an dem „es eine bessere Möglichkeit gibt, unseren Lebensunterhalt zu sichern“.

St. Kilda ist das einzige doppelte UNESCO-Weltkulturerbe Großbritanniens – für Natur- und Kulturerbe – und beherbergt die größte britische Papageientaucherkolonie.

Share.

Comments are closed.