Press "Enter" to skip to content

8 Tote bei Zusammenstößen in der Provinz Taiz im Jemen

TAIZ, Jemen

Zwei Regierungssoldaten und sechs Houthi-Rebellen wurden bei Zusammenstößen in der südwestlichen Provinz Taiz getötet, teilte das jemenitische Militär am Samstag mit.

Laut Militärsprecher Col. Abdul-Basit al-Bahr kam es in den sozialen Medien zu Zusammenstößen zwischen beiden Seiten in der Region Han Mountain im Westen von Taiz.

Zehn Houthis wurden ebenfalls verwundet und drei Soldaten verletzt, nachdem die Regierung Operationen gegen einen Houthi-Angriff durchgeführt hatte, fügte al-Bahr hinzu.

Es gab keinen Kommentar der Houthi-Gruppe zu der Behauptung.

Der Jemen ist seit 2014 von Gewalt und Chaos heimgesucht, als Houthi-Rebellen einen Großteil des Landes, einschließlich der Hauptstadt Sanaa, überrannten. Die Krise eskalierte 2015, als eine von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition eine verheerende Luftkampagne startete, um die territorialen Errungenschaften der Houthi zurückzudrängen.

Seitdem sollen nach Angaben der Vereinten Nationen Zehntausende Jemeniten, darunter Zivilisten, bei dem Konflikt getötet worden sein, während weitere 14 Millionen nach Angaben der Vereinten Nationen vom Hunger bedroht sind.