7. trilaterales Treffen über Syrien per Telefonkonferenz

0

ANKARA

Das siebte Treffen der Außenminister der Türkei, des Iran und Russlands zur aktuellen Situation in Syrien fand am Mittwoch per Telefonkonferenz statt.

“Der Kampf gegen die COVID-19-Pandemie in Syrien, die Entwicklungen vor Ort, insbesondere in Idlib und östlich des Euphrat, der politische Prozess, die humanitäre Lage und die Rückkehr von Flüchtlingen wurden auf dem Treffen erörtert”, sagte das türkische Außenministerium in einem Erklärung.

Während des Treffens bekräftigten die drei Länder als Garanten des Astana-Prozesses ihr Engagement für die territoriale Integrität und die politische Einheit Syriens.

“Bei dem Treffen unterstrich Außenminister Mevlut Cavusoglu die Bedeutung, die die Türkei der Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 in Syrien beimisst, und zu diesem Zweck die Notwendigkeit, die koordinierten internationalen Bemühungen zu verstärken”, fügte das Ministerium hinzu.

Cavusoglu betonte auch die Notwendigkeit, die humanitären Hilfsmaßnahmen für Syrien über die Türkei fortzusetzen.

Die Parteien äußerten sich auch zufrieden über den Abbau der Spannungen in Idlib dank des Zusatzprotokolls vom 5. März 2020 zum Memorandum zur Stabilisierung der Lage im Deeskalationsgebiet von Idlib.

Cavusoglu erwähnte die Bedeutung des Waffenstillstands in Idlib und wies darauf hin, dass ein dauerhafter Waffenstillstand eine grundlegende Notwendigkeit darstellt, um den politischen Prozess voranzutreiben.

In der Zwischenzeit äußerte Cavusoglu die Besorgnis der Türkei über die anhaltenden Terrorakte der PKK / YPG und versuchte weiterhin, sie zu legitimieren, da die PKK / YPG nicht vollständig aus den Regionen entfernt wurde, wie dies im Memorandum of Understanding vom Oktober vorgesehen ist. 22, 2019 “, heißt es in der Erklärung.

Während die Parteien betonten, wie wichtig es ist, den politischen Prozess im Einklang mit der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates voranzutreiben, bekräftigte Cavusoglu die Erwartung der Türkei, in der dritten Runde der Sitzungen des Verfassungsausschusses konkrete Fortschritte zu erzielen.

„Cavusoglu gab auch an, dass die Türkei die notwendigen Arbeiten zur Rückkehr der aufgrund des Konflikts vertriebenen syrischen Flüchtlinge fortsetzen werde. Die Bereitschaft der Türkei, in dieser Angelegenheit mit ihren Astana-Partnern zusammenzuarbeiten, wurde ebenfalls hervorgehoben “, fügte die Erklärung hinzu.

Share.

Comments are closed.