66.000 in der Türkei aus der Quarantäne entlassen

0

ANKARA

Die türkische Katastrophen- und Notfallbehörde (AFAD) gab am Mittwoch bekannt, dass 66.322 Personen aus der Coronavirus-Quarantäne entlassen wurden.

Insgesamt 76.185 wurden in von der Regierung bestimmten Studentenwohnheimen unter Quarantäne gestellt. Es sind Expats, die wegen eines Virus in die Türkei zurückgekehrt sind und dann unter Quarantäne gestellt wurden. Nach Fertigstellung werden sie in ihre Häuser entlassen, sagte AFAD in einer Erklärung.

In 77 Provinzen arbeiteten 2.022 daran, den Quarantäneprozess zu erleichtern.

Der türkische Rote Halbmond verteilte während des Prozesses 3.780.075 Mahlzeiten. Laut Angaben der Vefa Social Support Groups gaben 1.095 Mitarbeiter, die sich für ältere und kranke Bewohner einsetzen, rund 78 Millionen türkische Lira (11,5 Millionen US-Dollar) für diese Bemühungen aus.

Nachdem die Türkei im März eine teilweise Ausgangssperre für Senioren und Menschen mit chronischen Krankheiten verhängt hatte, wurden vom Innenministerium Vefa-Gruppen eingerichtet, um den Bewohnern, insbesondere denen, die alleine leben, zu helfen.

* Schreiben von Firdevs Bulut

Share.

Comments are closed.