Press "Enter" to skip to content

62 irreguläre Migranten in Istanbul festgehalten

ISTANBUL

Laut polizeilichen Quellen wurden am Sonntag in den letzten neun Tagen 62 irreguläre Migranten, allesamt afghanische Staatsangehörige, in Istanbul festgehalten.

Die Sicherheitsteams der Provinzen im Distrikt Zeytinburnu haben zwischen dem 31. Juli und dem 8. August 24 irreguläre Migranten festgenommen.

In der Zwischenzeit wurden am 8. August an vier Adressen simultane Operationen durchgeführt und 38 irreguläre Migranten, darunter fünf Kinder, zusammengetrieben.

Die Inhaftierten hatten weder eine Aufenthaltserlaubnis noch einen Reisepass, fügten die Quellen hinzu.

Die Türkei war ein wichtiger Transitpunkt für Asylsuchende und irreguläre Migranten, die nach Europa einreisen wollten, um ein neues Leben zu beginnen, insbesondere vor Krieg und Verfolgung.

Ankara beherbergt rund 3,7 Millionen Flüchtlinge – mehr als jedes andere Land der Welt – und beschuldigt Brüssel, seine Versprechen im Rahmen eines Abkommens von 2016 nicht eingehalten zu haben.