Press "Enter" to skip to content

6.0 Erdbeben erschüttert das Mittelmeer südlich von Kreta

Ein Erdbeben der Stärke 6,0 hat das Mittelmeer südlich der griechischen Insel Kreta getroffen. Es wurden keine Schäden oder Verletzungen gemeldet.

Das Athener Geodynamische Institut sagte, das Beben sei am Samstag um 15.51 Uhr aufgetreten. Ortszeit (1251 GMT) und war 63 Kilometer (39 Meilen) von der Küstenstadt Ierapetra entfernt in einer Tiefe von 9,1 Kilometern (5,7 Meilen) zentriert.

Ein Nachbeben mit einer vorläufigen Stärke von 4,4 trat 10 Minuten später etwa 102 Kilometer von der Insel entfernt auf, berichtete das Institut.

Zwei weitere Nachbeben, eines mit einer vorläufigen Stärke von 4,8 und 4,1, folgten im gleichen Gebiet wie das ursprüngliche Erdbeben.

Die staatliche Nachrichtenagentur ANA berichtete, dass die Menschen in Iraklio, Kretas größter Stadt an der Nordküste der Insel, das erste Erdbeben seit einigen Sekunden verspürten und einige Menschen auf ihre Balkone gingen.

Griechenland liegt in einem stark seismisch aktiven Gebiet und erlebt jedes Jahr Hunderte von Beben. Das Beben am Samstag war stärker als die meisten anderen, fand jedoch relativ weit entfernt von besiedelten Gebieten statt.