5 Mrd. GBP Kosten für das Fiasko bei Windkraftanlagen: Das verpfuschte Öko-Programm wird die Haushaltsrechnungen für 20 Jahre in die Höhe treiben. 

0

Die tatsächlichen Kosten eines von der Mail aufgedeckten Farcical Green Energy-Programms könnten unglaubliche 5 Milliarden Pfund betragen, wie ein offizieller Bericht heute enthüllt.

Die verpfuschte Initiative zahlte Windkraftanlagenbesitzern das Siebenfache des Wertes des von ihnen erzeugten Stroms.

Jetzt sagt ein Wachhund, dass die Kosten für die Augen der britischen Haushalte noch schlimmer sind als gedacht.

In der Woche, in der Boris Johnson in seiner Rede vor der Tory-Konferenz die Windenergie als die Zukunft für die Energieerzeugung des Landes bezeichnete, stellte die Untersuchung der Mail fest, dass es sich tatsächlich um eine Lizenz zum Drucken von Geld handelte.

Das Programm wurde eingerichtet, um Hausbesitzer zu ermutigen, eine kleine Turbine zu installieren, um ihren Bedarf zu decken und in das Stromnetz einzuspeisen.

Aber fehlerhafte Beamte setzen die Subventionsrate so hoch, dass die Eigentümer 20 Jahre lang Bonanza-Töpfe mit Bargeld erhalten – alles bezahlt durch „grüne Abgaben“ auf Haushalts- und Geschäftsrechnungen.

Die Stoßfängersubvention – eine Windkraftanlage erntet 375.000 GBP pro Jahr, produziert jedoch nur Strom im Wert von 51.000 GBP – ist nur in Nordirland verfügbar.

Es wird jedoch von Verbrauchern in ganz Großbritannien bezahlt. Die Kosten über 20 Jahre wurden auf potenziell 1,4 Milliarden Pfund Sterling berechnet, aber heute schätzte der Auditor General von Nordirland – der Finanzwächter der Provinz – die Gesamtrechnung für die erneuerbaren Energieversorgungssysteme der Provinz auf 5 Milliarden Pfund Sterling.

Und Kieran Donnelly sagte, dass 75 Prozent dieser Kosten wahrscheinlich von Stromverbrauchern in England, Wales und Schottland bezahlt werden.

Die Zahl von 5 Milliarden Pfund deckt andere umweltfreundliche Projekte ab, aber 85 Prozent der erneuerbaren Energie von Ulster stammt aus Onshore-Wind.

Die Zahl deckt auch die gesamte Laufzeit der Systeme von 2005 bis 2037 ab. Die Festlegung einer derart hohen Subventionsrate im Jahr 2009 löste bei Investoren, einschließlich Pensionsfonds, einen Goldrausch aus, um Turbinen in Nordirland zu besitzen.

In einem verdammten Bericht sagte Donnelly: “Einige Anleger erzielen möglicherweise eine höhere finanzielle Rendite als erforderlich, um die Einführung der verschiedenen unterstützten Technologien zu fördern.”

Inkompetente Beamte versuchten 2016, das Programm zu streichen, aber es humpelte bis zum letzten Jahr, und weitere 300 lukrative Windkraftanlagen wurden vor Ablauf der Frist installiert. Allen wird garantiert, dass sie 20 Jahre lang enorme Geldbeträge erhalten.

Er forderte eine Überprüfung durch die nordirische Regierung von First Minister Arlene Foster.

Aber Frau Foster, Leiterin des DUP, steht vor Fragen bezüglich des Systems, weil sie bei seiner Einrichtung Energieministerin war.

Sie leitete auch ein ähnliches umstrittenes grünes System namens „Cash-for-Ash“, bei dem Familien mehr für die Verbrennung von „erneuerbarem“ Kraftstoff als für die Kosten des Kraftstoffs bezahlt wurden – was zu einer Rechnung von 500 Millionen Pfund für Steuerzahler führte.

Frau Foster hat Fragen aus der Mail über die Angelegenheit ignoriert.

Gestern Abend forderten Aktivisten der Gruppe West Tyrone Against Wind Turbines eine öffentliche Untersuchung, und die Abgeordneten in Westminster versprachen ebenfalls, den jüngsten Skandal zu untersuchen.

Der konservative Abgeordnete Robert Goodwill, der im Ausschuss für Angelegenheiten Nordirlands sitzt, sagte: „Es kann zwar gerechtfertigt sein, großzügige Subventionen zu gewähren, damit sich eine neue Technologie entwickeln kann, aber dies ist jetzt eine ausgereifte Technologie, und es ist unmöglich, diese Höhe der Subventionen zu rechtfertigen . ‘

Die nordirische Regierung, die die hohe Rate festlegte, antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Share.

Comments are closed.