278 mutige Gesundheitshelfer haben inzwischen ihr Leben durch das Coronavirus verloren

0

Die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen, die durch Covid-19 ihr Leben verloren haben, beträgt jetzt 278.

Drei weitere Helden an der Front wurden benannt, seit Premierminister Boris Johnson am Mittwoch eine düstere Bilanz von 275 veröffentlicht hat.

Darunter sind 147 NHS-Mitarbeiter, obwohl befürchtet wird, dass die tatsächliche Zahl höher ist.

Es stellte sich auch heraus, dass mindestens 23 Mitarbeiter aus den Philippinen waren.

Unter ihnen war Jun Terre, 52, ein „beliebter“ Gesundheitshelfer im Stoke Mandeville Hospital in Aylesbury, Bucks, der am Donnerstag verstorben ist.

Neil Macdonald, Chef des NHS Trust von Bucks Healthcare, sagte, er sei „ein liebenswürdiger, ruhiger und freundlicher Gentleman mit einem Lächeln, das einen Raum erhellen würde“.

Er fügte hinzu: „Ich bin besonders dankbar für die Fürsorge, die unser Intensivteam Jun gegeben hat.

„Er wurde von Leuten betreut, die mit ihm zusammengearbeitet haben und ihn persönlich kannten.

“Ich weiß, dass sie diesen Verlust tief spüren.”

Der 61-jährige Großvater Norman Austria starb am Mittwoch nach dem Kampf gegen das Virus im Royal Derby Hospital, wo er als Assistent im Gesundheitswesen arbeitete.

Shirley, seine Frau von 40 Jahren, sagte: „Er war ein wunderbarer Ehemann.

„Er war sehr stolz auf seine Familie und liebte seine Kinder und Enkelkinder sehr.

„Jeder, der Norman kennengelernt hat, hat ihn geliebt und er hat schnell Freundschaften geschlossen.

„Er gab sehr viel und war immer verfügbar, um jedem zu helfen, der es brauchte. Er liebte Musik und spielte regelmäßig Gitarre. Wir werden ihn so sehr vermissen. “

Dr. Thaung Htaik, 65, ein „allgemein beliebter“ Generalberater im Great Western Hospital von Swindon, ist ebenfalls verstorben. Dies ist am Donnerstag bekannt geworden.

Er hinterlässt eine Frau, vier Kinder und drei Enkelkinder.

Share.

Comments are closed.