2020 wird Warlord Haftar in Libyen besiegt: Analyst

0

ISTANBUL

Der libysche Analyst Mohamed Buisier prognostiziert, dass der östliche Kriegsherr Khalifa Haftar bis Ende dieses Jahres von der libyschen Armee besiegt wird.

“Haftars Kampagne geht zu Ende”, sagte Buisier in einem Interview mit der Agentur Anadolu. “Der Kriegsherr wird bis Ende dieses Jahres und vielleicht sogar vorher von der Szene abwesend sein.”

Die international anerkannte libysche Regierung wird seit April 2019 von Haftars Milizen angegriffen, wobei mehr als 1.000 Menschen bei der Gewalt getötet wurden.

Die libysche Armee hat jedoch in den letzten Wochen erhebliche Gewinne gegen Haftars Streitkräfte erzielt und die Al-Watiya Airbase südlich von Tripolis von den Putschisten zurückerobert.

Buisier sagte, Haftar habe Konflikte mit großen Stämmen in Ostlibyen geführt.

“Die Stämme Ostlibyens haben begonnen, Haftar zu verlassen, nachdem sie erkannt hatten, dass sein Weg eine Sackgasse ist”, sagte er und zitierte eine jüngste Beschwerde des Awaqir-Stammes, des zweitgrößten Stammes in Ostlibyen, gegen Haftar an Aguila Saleh, die Sprecher des in Tobruk ansässigen Parlaments.

“Dies ist der Beginn einer Rebellion gegen Haftar”, sagte der Analyst. „Die Leute wollen Anteile am politischen Preis bekommen. Sie distanzieren sich jedoch von den Besiegten. “

Nach dem Sturz des verstorbenen Herrschers Muammar Gaddafi im Jahr 2011 wurde die libysche Regierung im Jahr 2015 im Rahmen eines von den Vereinten Nationen geführten politischen Abkommens gegründet.

US-Veränderung

Buisier sagte, die USA sehen Haftar nun als Bedrohung für ihre nationalen Interessen.

“Mit der zunehmenden russischen Präsenz in Libyen stellen wir fest, dass die Amerikaner Haftar jetzt als Bedrohung für ihre strategischen Interessen betrachten”, sagte er.

Er sagte, die Unabhängigkeit Libyens im Jahr 1951 wurde von den USA und Großbritannien begrüßt, “da sie den Weg zu jeder sowjetischen Militärpräsenz versperrte”.

„[Any Russian presence in Libya] ist eine Bedrohung für Südeuropa, insbesondere für Griechenland, Italien und Frankreich, die von den Amerikanern nicht akzeptiert werden kann “, sagte er.

Er sagte, Haftars Angriffe auf Zivilisten und diplomatische Missionen in Libyen hätten auch die Amerikaner verärgert.

“Diese Angriffe haben die Amerikaner dazu gebracht, Haftar als Kriegsverbrecher zu sehen”, sagte er.

Buisier sagte, die Amerikaner sehen jetzt die türkische Unterstützung für die international anerkannte libysche Regierung in Übereinstimmung mit ihrer strategischen Vision in der Region.

“Die Standhaftigkeit der libyschen Jugend und Haftars Versäumnis, die französische, russische, emiratische, ägyptische und saudische Unterstützung zur Eroberung Tripolis zu nutzen, haben die amerikanische Position verändert”, sagte er.

NATO-Rolle

Buisier sagte, die NATO habe auch die Bereitschaft signalisiert, die legitime libysche Regierung zu unterstützen, und zitierte die jüngsten Erklärungen ihres Generalsekretärs Jens Stoltenberg, in denen er sagte, das Bündnis sei bereit, die libysche Regierung zu unterstützen.

Er sagte, die NATO sei von den USA gegründet und finanziert worden.

“Der türkische Beitrag in der Allianz ist von entscheidender Bedeutung und kein anderes Mitglied wie Griechenland hat das gleiche Gewicht und den gleichen Einfluss innerhalb der Organisation”, sagte er.

Der Analyst wies auf eine Erklärung des US-Verteidigungsministers Mark Esper hin, in der er die Türkei als “den wichtigsten Verbündeten innerhalb der NATO” bezeichnete.

Buisier sagte, die Amerikaner seien durch die französischen Bemühungen, eine von der NATO unabhängige europäische Truppe aufzubauen, beunruhigt.

“Dies liegt daran, dass die Amerikaner die Sicherheit und Stabilität Europas gewährleisten”, sagte er.

Er bemerkte, dass eine der Aufgaben der NATO darin besteht, jede militärische Expansion Russlands zu stoppen.

“Deshalb sagte der NATO-Generalsekretär dem libyschen Premierminister Fayez al-Sarraj, dass das Bündnis bereit sei, sich zu entwickeln.” [Libya’s] Militärpolizei. “

Druck auf die VAE

Der libysche Analyst sagte, die Amerikaner üben Druck auf die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) aus, um ihre Unterstützung für Haftar einzustellen.

In Bezug auf die europäische Marinemission zur Durchsetzung des UN-Waffenembargos gegen Libyen (IRIN) sagte Buisier, der Plan sei vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron ausgearbeitet worden.

“Macron kann die Zustimmung des Parlaments zu dem Plan nicht erhalten, da IRIN kein nationales Projekt ist und weder vom Parlament noch vom französischen Volk akzeptiert wird. Deshalb versucht er, europäische und UN-Deckung für den Plan zu erhalten”, fügte er hinzu.

“Kein einziges Schiff oder Flugzeug kann die türkische Flotte stören”, sagte er. “Wir können sagen, dass die IRIN-Operation tot geboren wurde.”

* Bassel Ibrahim hat zu diesem Bericht aus Ankara beigetragen

Share.

Comments are closed.