2020 NFL Mock Draft: Wird Tua fallen?

0

Es ist NFL-Entwurfswoche, und Quarterback-Buzz scheint sich tatsächlich zu zerstreuen, wobei der Bestand an Alabamas Tua Tagovailoa das bemerkenswerteste Beispiel ist.

Vor weniger als einem Monat erwarteten viele, dass sowohl die Miami Dolphins (Nr. 5) als auch die Los Angeles Chargers (Nr. 6) Interesse daran haben würden, für Tagovailoa zu handeln, wobei die Detroit Lions (Nr. 3) der wahrscheinliche Nutznießer sind.

Obwohl Tagovailoa nach einer Hüftoperation schnell genug heilt, um einen virtuellen Profi-Tag zu haben, hat sich die Landschaft verändert. Lions scheinen keinen ernsthaften Markt für ihre Wahl zu haben. Der Oregoner Justin Herbert ist zu einer beliebten Wahl geworden, um Tagovailoa vorauszugehen. Und die Möglichkeit, dass die Delfine und / oder Ladegeräte beide Spieler weitergeben, scheint sehr real zu sein.

Zu der Intrige kommt hinzu, dass offensives Tackle und Wide Receiver mit frühem Talent gefüllt sind, die Vorlieben jedes Teams jedoch stark variieren können. Es wird wahrscheinlich ein Jockeying um die Position geben.

* Projizierter Handel

1. Cincinnati Bengals: Joe Burrow, QB, LSU

Ein Handel erscheint unwahrscheinlich, da die Bengals seit einiger Zeit in Burrow gefangen sind.

2. Washington Redskins: Chase Young, DE, Bundesstaat Ohio

Wie Cincinnati scheint Washington auf Young gesetzt zu sein, der FLM als bester Spieler im Draft zählt.

3. Detroit Lions: Jeffrey Okudah, CB, Bundesstaat Ohio

Die Lions würden sicherlich einen leichten Handel vorziehen – mit der Chance, Okudah trotzdem zu bekommen -, aber der Markt könnte nicht da sein. Es ist möglich, dass Detroit einen geringeren Deal macht (vielleicht ein Zweitrundenspieler aus Miami, um auf 5 zu kommen).

4. New York Giants: Tristan Wirfs, OT, Iowa

Clemson Linebacker Isaiah Simmons verdient Beachtung, aber die Chancen stehen gut, dass Dave Gettleman versuchen wird, seinen letzten beiden Top-Picks (Saquon Barkley und Daniel Jones) zu helfen. Wirfs oder Alabamas Jedrick Wills sind hier am sinnvollsten, da sie sofort mit dem richtigen Angriff beginnen und schließlich Nate Solder auf der linken Seite ersetzen können.

5. Miami Dolphins: Justin Herbert, QB, Oregon

Würde Miami hier einen QB weitergeben und bis Nr. 18 warten (oder von 18 handeln?), Um einen zu erreichen? Vielleicht. Sie scheinen außer Burrow in keinen QB verliebt zu sein. Aber sie planen keine weitere Tanksaison – schauen Sie sich nur an, was sie in der freien Agentur gemacht haben – also müssen sie irgendwo einen QB bekommen. Angesichts der Krankengeschichte von Tagovailoa ist Herbert die Wahl.

6. Ladegeräte in Los Angeles: Tua Tagovailoa, QB, Oregon

Die Ladegeräte sind eines der am schwersten zu lesenden Teams der Liga, und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie einen QB vollständig weitergeben. Andrew Thomas aus Georgia oder Mekhi Becton aus Louisville würden hier eine Menge Sinn ergeben, aber Tagovailoas Fähigkeit erweist sich als zu verlockend. Wenn Tua jedoch nicht um 6 Uhr geht, könnte der Entwurf wild werden.

7. Carolina Panthers: Isaiah Simmons, LB / S, Clemson

Würden die Panther Tagovailoa in Betracht ziehen? Vielleicht. Aber er ist nicht verfügbar und Simmons – ein Top-5-Talent – ist es. Simmons passt auch zu Matt Rhules Wunsch nach Geschwindigkeit und erfüllt einen großen Bedarf nach dem Rücktritt von Luke Kuechly.

8. Kardinäle von Arizona: Derrick Brown, DT, Auburn

Die Cardinals könnten in verschiedene Richtungen gehen, wie zum Beispiel ein offensives Tackle (Thomas oder Wills) oder sogar Kyler Murrays ehemaliges Oklahoma Wideout, Ceedee Lamb. Aber Arizona braucht dringend Hilfe in der inneren D-Linie, und Brown ist genauso stark wie in der Mitte.

* 9. Atlanta Falcons (aus Jacksonville): CJ Henderson, CB, Florida

Die Falken haben nur sechs Picks (nur einen nach Runde 4), daher ist es möglicherweise sinnvoller, zu handeln. Aber Thomas Dimitroff ist einer der aggressivsten GMs der Liga, und er braucht dringend defensive Hilfe. Deshalb gibt er einen Zweitrundenspieler auf, um sieben Plätze zu springen. LSU DE K’Lavon Chaisson oder DT Javon Kinlaw aus South Carolina könnten ebenfalls Ziele sein.

* 10. Denver Broncos (aus Cleveland): Jerry Jeudy, WR, Alabama

Es ist möglich, dass die Broncos Jeudy bekommen, wenn sie sitzen bleiben, aber jedes der vier Teams bei Nr. 11-14 könnte einen Empfänger nehmen. Der Handel mit einem breit gefächerten Entwurf scheint töricht, aber Jeudy ist die beste Aussicht auf Streckenführung in einem Jahrzehnt. Denver würde die Auswahl für die dritte und vierte Runde aufgeben.

11. New York Jets: Andrew Thomas, OT, Georgia

Thomas hat Top-10-Buzz gesammelt, ebenso wie Wills und Becton, aber die Jets haben hier die Wahl zwischen den drei. Sie entscheiden sich für ein traditionelles linkes Gerät in Thomas, der zu diesem Zeitpunkt etwas ausgefeilter ist als Becton.

12. Las Vegas Raiders: Ceedee Lamb, WR, Oklahoma

Eines der sichersten Dinge außerhalb der Top 10 ist, dass die Raiders in Runde 1 einen Wideout machen werden. Die Frage ist, wen sie am liebsten mögen. Würde Jon Gruden den schnellen Alabama-Empfänger Henry Ruggs oder das physische, zwielichtige Lamm bevorzugen?

13. San Francisco 49ers (aus Indianapolis): Mekhi Becton, OT, Louisville

Die 49er werden wahrscheinlich mit beiden Tipps Kompromisse eingehen, aber Becton wäre schwer zu übersehen. Joe Staley steht kurz vor dem Ruhestand, und die Niners würden es vorziehen, Mike McGlinchey auf dem richtigen Weg zu halten.

14. Tampa Bay Buccaneers: Jedrick Wills, OT, Alabama

Wills könnte der beste Offensiv-Lineman im Entwurf sein, daher würde dies sicherlich als Rutsche gelten. Die Bucs wären begeistert, da sie sofort einen Starter für das richtige Tackle bekommen würden, ihr einziges grelles Loch in der O-Linie.

*fünfzehn. Philadelphia Eagles (von Denver über Cleveland): Henry Ruggs, WR, Alabama

Die Browns scheinen ein bestimmtes Ziel im Auge zu haben (mehr dazu gleich). GM Andrew Berry kennt Howie Roseman aus seiner Zeit bei den Eagles gut und hilft Philadelphia dabei, einen Deal zu machen, um die dringend benötigte Geschwindigkeit in der Offensive zu erreichen.

* 16. Jacksonville Jaguars (aus Atlanta): Javon Kinlaw, DT, South Carolina

Die Jaguare haben sowohl Calais Campbell als auch Marcell Dareus früher in dieser Nebensaison verloren, und Kinlaw wäre hier ein großer Wert, vorausgesetzt, seine medizinischen Untersuchungen werden durchgeführt. Er spielt sehr viel wie Chiefs DT Chris Jones als starker, athletischer Disruptor.

17. Dallas Cowboys: K’Lavon Chaisson, DE, LSU

Ich hätte nicht gedacht, dass Chaisson es so weit schaffen würde, aber wenn er verfügbar ist, erwarten Sie, dass sich die Cowboys stürzen. Wenn nicht, würde Alabama Cornerback Trevon Diggs Sinn machen.

18. Miami Dolphins (aus Pittsburgh): Austin Jackson, OT, USC

Die Delfine müssen mit einem QB und einem linken Tackle aus Runde 1 kommen. Jacksons Band hat Fehler, aber einige Kämpfe im Jahr 2019 könnten auf anhaltende Auswirkungen einer Blutmarkspende zurückzuführen sein, die er seiner Schwester im letzten Sommer gegeben hat.

19. Oakland Raiders (aus Chicago): A.J. Terrell, CB, Clemson

Buzz hat auf Terrell aufgebaut, der im nationalen Meisterschaftsspiel einige schlechte Spiele hatte, die eine ansonsten qualitativ hochwertige Leistung verdeckten. Mike Mayock liebt es, bei Clemson einzukaufen, und die Raiders brauchen dringend eine Ecke.

20. Jacksonville Jaguars (von L. A. Rams): Trevon Diggs, CB, Alabama

Diggs bleibt roh, nachdem er vor einigen Jahren vom Empfänger auf Cornerback umgestellt hat. Aber er passt hervorragend in das zonenlastige System der Jaguare.

* 21. Cleveland Browns (aus Philadelphia): Ezra Cleveland, OT, Bundesstaat Boise

Das Summen von Cleveland nach Cleveland begann vor einigen Wochen leise und hat nicht nachgelassen. Sie könnten ihn auch in einem Trade-up aus der zweiten Runde ins Visier nehmen, aber er scheint ihre Vorliebe für Linksangriffe zu sein.

22. Minnesota Vikings (aus Buffalo): Denzel Mims, WR, Baylor

Die Wikinger haben nach dem Handel mit Stefon Diggs ein klaffendes Loch am Empfänger. Mims würden Adam Thielen perfekt als großen Kerl ergänzen, der rennen und umkämpfte Fänge machen kann.

23. New England Patriots: Justin Jefferson, WR, LSU

Würden die Patrioten einen weiteren Empfänger für die erste Runde zeichnen? Vielleicht nicht, aber sie lieben Slot-Empfänger, und Jefferson ist hier sehr wertvoll. Er kann auch ein bisschen am Rand spielen.

24. Heilige von New Orleans: Jordan Love, QB, Bundesstaat Utah

Die Heiligen haben Patrick Mahomes 2017 nur verpasst. Sie mögen Taysom Hill und könnten diese Wahl sehr gut investieren, um das Meisterschaftsfenster von Drew Brees zu maximieren… aber sie haben nur wenige krasse Bedürfnisse, und Sean Payton könnte versucht sein (vielleicht sogar durch Trade-up) ).

25. Wikinger von Minnesota: Jeff Gladney, CB, TCU

Bis zum Ende der ersten Runde sollten die Wikinger zwei der folgenden Punkte ansprechen: Empfänger, Pass-Rusher und Cornerback. Gladney ist ein bisschen kurz, aber er hat eine unglaubliche Geschwindigkeit und ist sehr wettbewerbsfähig.

26. Miami Dolphins (aus Houston): Xavier McKinney, S., Alabama

McKinney übernahm eine Rolle für die Crimson Tide, die der des ehemaligen Dolphins Safety Minkah Fitzpatrick in Alabama sehr ähnlich war. McKinney ist nicht so talentiert wie Fitzpatrick, aber seine Vielseitigkeit würde perfekt zu Brian Flores ‘Schema passen.

27. Seattle Seahawks: Yetur Gross-Matos, DE, Bundesstaat Penn

Die Seahawks werden wahrscheinlich nach unten handeln, aber wenn nicht, würde Gross-Matos ein gutes Gleichgewicht zwischen Wert und Bedarf bieten.

28. Baltimore Ravens: Kenneth Murray, LB, Oklahoma

Murray könnte sicherlich früher gehen, aber es war schwer, eine offensichtliche Passform zu finden. Die Raben haben mehrere Sooners mit guten Ergebnissen entworfen, und Murray hat die Arbeitsmoral und den Charakter, die sie begehren.

29. Tennessee Titans: Isaiah Wilson, OT, Georgia

Wilson ist sehr jung (21) und ziemlich roh, aber er scheint auf dem Weg zur ersten Runde zu sein. Er würde nach dem Abgang von Jack Conklin einen offensichtlichen Bedarf an richtigen Zweikämpfen decken, obwohl Tennessee immer noch Dennis Kelly hat, um den Übergang zu erleichtern.

30. Green Bay Packers: Jalen Reagor, WR, TCU

Die Packer sind mit dieser Auswahl nicht an einen Empfänger gebunden (wie ihre Fans vielleicht hoffen), aber Reagor bringt Explosivität mit, die schwer zu übersehen wäre. Körperlich ist er wie eine Mischung aus Tyreek Hill und Deebo Samuel und kann sich überall in der Formation ausrichten.

31. San Francisco 49ers: Ross Blacklock, DT, TCU

Ein Kompromiss scheint außerordentlich wahrscheinlich, vielleicht mit Tampa Bay, der auf QB Jacob Eason oder einen Pass-Catching in Clyde Edwards-Helaire abzielen könnte. Aber wenn die 49er hier bleiben, würde Blacklock einen nervösen Disruptor hinzufügen, um DeForest Buckner zu ersetzen.

32. Kansas City Chiefs: Patrick Queen, LB, LSU

Die Chiefs brauchen auch einen Cornerback, aber sie wurden in letzter Zeit von passfangenden Running Backs aufgegriffen. Als schneller, instinktiver Linebacker wäre Queen hier ein großartiger Wert.

– Von David DeChant (@DavidDeChant), Medien auf Feldebene

Share.

Comments are closed.