NFL-Entwurf 2020: Green Bay Packers Vorschau.

0

Green Bay Packers Entwurf einer Kapsel

BEDÜRFNISSE DES ENTWURFSTEAMS

Tight End

Marcedes Lewis ist 36 Jahre alt, aber er ist zurück und an der Spitze der Tiefenkarte in Green Bay. Jimmy Graham (Chicago Bears) ist nach rückläufiger Produktion verschwunden. Ein Spielmacher würde dem Wide Receiver Davante Adams das Leben leichter machen. Jace Sternberger, der letztjährige Drittrundenkicker des vergangenen Jahres, war bis November auf Verletzungsreserve und hat sich nie durchgesetzt.

Wide Receiver

Adams braucht draußen einen zuverlässigen Mitläufer. Während er in der vergangenen Saison mit Rasenspitze im Regal stand, fehlte es den Packers an explosiven Passspielen.

Offensive Linie

Das Einholen von Rick Wagner im rechten Tackle stabilisiert eine Gruppe, die Bryan Bulaga (Los Angeles Chargers) verloren hat, aber die Tiefe ist dünn.

Quarterback

Aaron Rodgers wird im Dezember 37 Jahre alt, und niemand will über das Leben nach Nr. 12 nachdenken. Aber die Packers müssen sich überlegen, wie es weitergeht, und sie werden wahrscheinlich die Denkweise von Ron Wolf-Mike Holmgren wieder aufnehmen und jedes Jahr einen Quarterback aufstellen, bis Rodgers seine Ziellinie erreicht. Ted Thompson hat Rodgers gedraftet, als Brett Favre 35 war. Wenn Jordan Love noch im Vorstand sitzt, ist der QB des Bundesstaates Utah dafür bekannt, GM Brian Gutekunst zu intrigieren.

Rückkehr-Spezialist

Die Spezialmannschaften der Packers sollten durch freie Agentenzusätze besser sein, aber es besteht immer noch der Wunsch, im Rückspiel einen Spielbrecher zu finden. Es war ein Problem, das sie bis in den Dezember der vergangenen Saison hinein zu lösen versuchten, indem sie Tyler Ervin von Verzichtserklärungen in Anspruch nahmen. Ervin wird im Jahr 2020 wieder an den Start gehen.

Linebacker

Der Verlust von Blake Martinez hinterlässt Spuren, aber Christian Kirksey könnte sich als besser erweisen als ein Pflaster. Auf lange Sicht ist ein Spielmacher am Inside-Linebacker notwendig.

–FÜNF JAHRE DRAFT-GESCHICHTE

Die Dürre scheint mit den jüngsten Erstrundenspielern Jaire Alexander (2018) und Darnell Savage (2019) beendet zu sein, doch die Packers wurden von enttäuschenden Abwehrspielern gejagt. Damarious Randall und Quinten Rollins (2015), Josh Jones (2017) und Josh Jackson (2018) sind allesamt als Erst- oder Zweitrundenspieler in Ungnade gefallen, und Kevin King (2017) bleibt trotz seiner Anfangsrolle auf und ab. Die 2015er Klasse ist nun schon lange weg, aber jede Klasse hat seitdem mindestens ein paar Juwelen gehabt. Kenny Clark und Dean Lowry (2016) sind langfristige Starter auf der D-Linie, und Aaron Jones und Jamaal Williams (2017) bildeten ein nettes Backfield-Duo. Die Jury ist neben Alexander auf der 2018er Klasse, aber der 2019er Draft zahlt sich bereits aus.

Beste Wahl: RB Aaron Jones, R5 2017 — Nachdem er von Mike McCarthy zu wenig eingesetzt wurde, ist Jones für Matt LaFleur zu einem Herzstück geworden, zeigt ein Gespür für die Endzone und überrascht durch seine Empfangsfähigkeiten.

Schlechteste Wahl: CB Quinten Rollins, R2 2015 — Als Basketballspieler, der erst spät im College zum Fussball zurückkehrte, bekam Rollins seine Chance auf einen frühen Start, wurde aber nach drei Spielzeiten von Green Bay gestrichen.

STATISTIK –2019

GESAMTOFFENHEIT: 345,5 (18.)

EINDRINGEN: 112,2 (15.)

PASSAGIEREN: 233,3 (17.)

GESAMTVERTEIDIGUNG: 352,6 (18.)

EINDRINGEN: 120,1 (23.)

PASSAGIEREN: 232,6 (14.)

–Feldebene Medien

Share.

Comments are closed.