2020 NFL Draft: Laufen Sie auf SEC-Talent, WRs Höhepunkte Tag 2

0

Am zweiten Tag des NFL-Entwurfs 2020 am Freitag dominierten breite Empfänger und Talente der Southeastern Conference.

Die Teams tauchten am Freitag weiter in eine tiefe Empfängerklasse ein. Die Cincinnati Bengals starteten die zweite Runde mit Clemson Wideout Tee Higgins.

Nachdem in Runde 1 sechs Wideouts gespielt hatten, begann Runde 2 mit zwei in Folge, als die Indianapolis Colts Michael Pittman Jr. von USC auf den 34. Gesamtrang holten. Die insgesamt acht Empfänger in den ersten 34 Picks stellten einen Rekord für die gemeinsame Entwurfsära auf.

Higgins wird Pässe von LSU-Quarterback Joe Burrow erhalten, der ersten Wahl am Donnerstagabend und dem Quarterback des Teams, das Higgins ‘Team im CFP National Championship-Spiel im Januar besiegt hat.

Die Indianapolis Colts nahmen dann Pittman, den Sohn der ehemaligen Tampa Bay Buccaneers, mit, der auf Platz 34 zurücklief. Sie erwarben die Wahl von Washington während des letztjährigen Entwurfs, als die Redskins gegen Montez Sweat eintauschten.

Ein dritter Spieler in Folge belegte den 35. Platz, und die Detroit Lions schnappten sich Georgia und rannten D’Andre Swift zurück.

Das SEC-Flair, das am Donnerstag begann, setzte sich durch die Aktion am Freitag fort.

Nachdem in Runde 1 keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden waren, nahmen die New York Giants Alabamas Xavier McKinney und die New England Patriots – die erste Wahl des Entwurfs – schnappten sich Lenoir-Rhynes Kyle Dugger.

Die Carolina Panthers entschieden sich für einen Pass Rusher und nahmen das defensive Ende von Penn State, Yetur Gross-Matos. Damit begann ein Mini-Lauf in den Gräben.

Nachdem die Miami Dolphins den Offensiv-Lineman Robert Hunt aus Louisiana übernommen hatten, belegten die Houston Texans den TCU-Defensiv-Zweikampf gegen Ross Blacklock auf dem 40. Gesamtrang. Houston hatte diese Wahl von Arizona im Handel von DeAndre Hopkins erworben.

Die Indianapolis Colts machten die erste Wahl der zweiten Runde und schickten die Cleveland Browns eine Wahl in der fünften Runde, um drei Plätze nach oben zu rücken und Wisconsin auszuwählen, das Jonathan Taylor zurückläuft.

Von da an rollte das Talent in der Fertigkeitsposition weiter. Die Jaguare nahmen mit 42 gegen Colorado Laviska Shenault und die Chicago Bears mit 43 gegen Notre Dame’s Cole Kmet das erste enge Ende.

Ein weiteres Paar von Sicherheitsvorkehrungen ging als nächstes aufeinander ein – Grant Delpit von LSU nach Cleveland und Antoine Winfield Jr. von Minnesota nach Tampa Bay -, bevor die Broncos mit Penn State Wideout K.J. Hamler. Denver nahm Alabama am Donnerstag gegen Jerry Jeudy mit.

Die Pittsburgh Steelers machten ihre erste Wahl des Drafts mit dem 11. Wideout in den Top 49 – Notre Dame’s Chase Claypool.

Die ersten Cornerbacks der zweiten Runde gingen bei den Nummern 50 und 51 hintereinander vom Brett, wobei Chicago Jaylon Johnson aus Utah und Dallas mit Trevon Diggs aus Alabama gewann.

Dann fügten die Los Angeles Rams einen Ersatz für Todd Gurley hinzu und nahmen den Staat Florida mit, der Cam Akers zurücklief.

Mit 53 kam eine der größten Überraschungen des Entwurfs, als die Philadelphia Eagles den Alabama-Quarterback Jalen Hurts nahmen. Der Starter der Eagles, Carson Wentz, kämpfte in den letzten drei Spielzeiten mit Knie-, Rücken- und Kopfverletzungen und konnte in der Nachsaison keine der drei beenden.

Die Buffalo Bills waren das letzte Team, das einen Spieler auf Platz 54 nahm und das defensive Ende von Iowa, A.J. Epenesa.

Der Lauf auf Wideouts wurde mit den Rams und Jets fortgesetzt, die sich Floridas Van Jefferson und Baylors Denzel Mims schnappten. Dies führte zu 13 breiten Empfängern in den Top 59 und stellte in zwei Runden einen neuen Rekord auf.

Unter den letzten Picks der zweiten Runde befanden sich zwei Running Backs – J.K. Dobbins nach Baltimore und A.J. Dillon nach Green Bay – und ein Paar Linebacker: Josh Uche aus Michigan nach einem Trade-up nach New England und Willie Gay aus Mississippi nach Kansas City.

Gay markierte die 25. SEC-Auswahl und brach in den ersten beiden Runden den bisherigen Rekord von 22 für die meisten Picks einer Konferenz.

Ein Höhepunkt kam zu Beginn der dritten Runde, als Detroit das defensive Ende von Notre Dame, Julian Okwara, übernahm und ihn mit seinem Bruder vereinte. Romeo Okwara, ebenfalls ein defensives Ende, ist seit 2018 bei den Lions.

Zum dritten Mal in Folge machten die Saints einen aggressiven Schritt nach oben, indem sie einen zukünftigen Draft-Pick aufgaben und einen 2021-Drittligisten nach Cleveland schickten, um von 88 auf 74 zu springen. Mit dem Pick nahmen sie Wisconsins Linebacker Zack Baun , die einige als Randaussichten für die erste Runde betrachteten. Die Heiligen tauschten sich auch am Ende der dritten Runde aus, gaben vier Picks an Minnesota ab, um Daytons knappes Ende Adam Trautman zu erreichen, und ließen ihnen im Rest des Drafts keine Picks.

Die Buccaneers verstärkten später in Runde 3 ihre Offensive im neuen Look und fügten Vanderbilt hinzu, der Ke’Shawn Vaughn zurücklief.

Die Raiders, die Henry Ruggs in der ersten Runde mitgenommen hatten, verstärkten die Begeisterung, indem sie zwei weitere aufeinanderfolgende Partien gegen Lynn Bowden Jr. aus Kentucky und Bryan Edwards aus South Carolina absolvierten. NFL Network berichtet, dass die Raiders auch planen, Bowden beim Zurücklaufen einzusetzen.

Spät in Runde 3 machten die New England Patriots zwei Kompromisse, um enge Enden zu erreichen. Zuerst sprangen sie neun Plätze, um Devin Asiasi von der UCLA zu holen, bevor sie 24 Plätze sprangen, um Dalton Keene von Virginia Tech zu holen.

Die LSU beendete die dritte Runde mit 10 ausgewählten Spielern und stellte damit den Rekord für eine vom Bundesstaat Ohio im Jahr 2016 festgelegte Schule auf, während Alabama neun ausgewählt hatte. Die SEC-Konferenz als Ganzes verfügt über 40 Auswahlen in Runde 3, wodurch ein Rekord für eine einzelne Konferenz in drei Runden problemlos am besten aufgestellt wird und der Rekord bereits in vier Runden gebunden wird.

Runde 2:

33. Cincinnati Bengals: Clemson WR Tee Higgins

34. Indianapolis Colts: USC WR Michael Pittman

35. Detroit Lions: Georgia RB D’Andre Swift

36. New York Giants: Alabama S. Xavier McKinney

37. New England Patriots (von L. A. Chargers): Lenoir-Rhyne S. Kyle Dugger

38. Carolina Panthers: Penn State DE Yetur Gross-Matos

39. Miami Dolphins: Louisiana OL Robert Hunt

40. Houston Texans (aus Arizona): TCU DT Ross Blacklock

41. Indianapolis Colts (aus Cleveland): RB Jonathan Taylor aus Wisconsin

42. Jacksonville Jaguars: Colorado WR Laviska Shenault

43. Chicago Bears (aus Las Vegas): Notre Dame TE Cole Kmet

44. Cleveland Browns (aus Indianapolis): LSU S Grant Delpit

45. Tampa Bay Buccaneers: Minnesota S. Antoine Winfield Jr.

46. ​​Denver Broncos: Penn State WR K.J. Hamler

47. Atlanta Falcons: Auburn DL Marlon Davidson

48. Seattle Seahawks (von N.Y. Jets): Tennessee DE Darrell Taylor

49. Pittsburgh Steelers: Notre Dame WR Chase Claypool

50. Chicago Bears: Utah CB Jaylon Johnson

51. Dallas Cowboys: Alabama CB Trevon Diggs

52. Los Angeles Rams: Florida State RB Cam Akers

53. Philadelphia Eagles: Alabama QB Jalen tut weh

54. Buffalo Bills: Iowa DE A.J. Epenesa

55. Baltimore Ravens (von Neuengland über Atlanta): Ohio State RB J.K. Dobbins

56. Miami Dolphins (aus New Orleans): Alabama DT Raekwon Davis

57. Los Angeles Rams (aus Houston): Florida WR Van Jefferson

58. Wikinger von Minnesota: Boise State OT Ezra Cleveland

59. New York Jets (aus Seattle): Baylor WR Denzel Mims

60. New England Patriots (aus Baltimore): Michigan LB Josh Uche

61. Tennessee Titans: LSU CB Kristian Fulton

62. Green Bay Packers: Boston College RB A.J. Dillon

63. Kansas City Chiefs (aus San Francisco): Mississippi State LB Willie Gay

64. Carolina Panthers (von Kansas City über Seattle): Süd-Illinois S Jeremy Chinn

Runde 3

65. Cincinnati Bengals: Wyoming LB Logan Wilson

66. Washington Redskins: Memphis RB / WR Antonio Gibson

67. Detroit Lions: Notre Dame DE Julian Okwara

68. New York Jets (von N.Y. Giants): Cal S. Ashtyn Davis

69. Seattle Seahawks (aus Carolina): LSU G Damien Lewis

70. Miami Dolphins: Texas S. Brandon Jones

71. Baltimore Ravens (von LA Chargers über New England): Texas A & M DT Justin Madubuike

72. Kardinäle von Arizona: Houston OT Josh Jones

73. Jacksonville Jaguars: Ohio State DT DaVon Hamilton

74. New Orleans Saints (aus Cleveland): Wisconsin LB Zack Baun

75. Detroit Lions (aus Indianapolis): Ohio State G Jonah Jackson

76. Tampa Bay Buccaneers: Vanderbilt RB Ke’Shawn Vaughn

77. Denver Broncos: Iowa CB Michael Ojemudia

78. Atlanta Falcons: Tempel C Matt Hennessy

79. New York Jets: Florida DE Jabari Zuniga

80. Las Vegas Raiders: Kentucky WR / RB Lynn Bowden

81. Las Vegas Raiders (aus Chicago): South Carolina WR Neville Gallimore

82. Dallas Cowboys: Oklahoma DT Neville Gallimore

83. Denver Broncos (aus Pittsburgh): LSU C Lloyd Cushenberry

84. Los Angeles Rams: Alabama OLB Terrell Lewis

85. Indianapolis Colts (von Philadelphia über Detroit): Utah S Julian Blackmon

86. Buffalo Bills: Zack Moss von Utah RB

87. New England Patriots: Alabama OLB Anfernee Jennings

88. Cleveland Browns (aus New Orleans): Missouri DT Jordan Elliott

89. Wikinger in Minnesota: CB Cameron Dantzler aus dem Bundesstaat Mississippi

90. Houston Texans: Florida OLB Jonathan Greenard

91. New England Patriots (von Seattle über Houston und Las Vegas): UCLA TE Devin Asiasi

92. Baltimore Ravens: Texas WR Devin Duvernay

93. Tennessee Titans: Appalachian State RB Darrynton Evans

94. Green Bay Packers: Josiah Deguara, Cincinnati TE

95. Denver Broncos (aus San Francisco): Arkansas DT McTelvin Agim

96. Kansas City Chiefs: TCU OT Lucas Niang

* 97. Cleveland Browns (aus Houston): LSU LB Jacob Phillips

* 98. Baltimore Ravens (aus Neuengland): Ohio State LB Malik Harrison

* 99. New Yorker Riesen: Connecticut OT Matt Peart

*100. Las Vegas Raiders (aus Neuengland): Clemson LB Tanner Muse

* 101. New England Patriots (von Seattle über N.Y. Jets): Virginia Tech TE Dalton Keene

* 102. Pittsburgh Steelers: Charlotte OLB Alex Highsmith

* 103. Philadelphia Eagles: Colorado LB Davion Taylor

* 104. Los Angeles Rams: Utah S. Terrell Burgess

* 105. New Orleans Saints (aus Minnesota): Dayton TE Adam Trautman

* 106. Baltimore Ravens: Mississippi State G Reifen Phillips

* Ausgleichsauswahl

–Feldpegelmedien

Share.

Comments are closed.