2020 NFL Draft: Arizona Cardinals Vorschau

0

Arizona Cardinals Kapsel

TEAM ENTWURF BRAUCHT

Sicherheit

Die Cardinals haben 2019 in der fünften Runde Deionte Thompson ausgewählt, aber sonst wenig hinter den Startern Jalen Thompson und Budda Baker. In einer Division mit dem 49ers George Kittle, dem Rams-Tandem von Tyler Higbee und Gerald Everett und einer Rotation passbedrohlicher Bedrohungen in Seattle brauchen die Cardinals Sicherheitsvorkehrungen, die enge Enden abdecken können.

Richtiges Gerät

Marcus Gilbert unterschrieb erneut, nachdem er in der vergangenen Saison wegen einer Knieverletzung gefehlt hatte. Justin Murray startete letzte Saison 12 Spiele, aber eine langfristige Lösung würde helfen.

Offensivwache

Die Cardinals werden sich erneut auf das Veteranenduo des 29-jährigen Justin Pugh und des 31-jährigen J. R. Sweezy verlassen, die beide 2019 jedes Spiel für Arizona gestartet haben. Sweezy tritt in das letzte Jahr seines Vertrags ein. Erwarten Sie, dass das Team den Entwurf verwendet, um die Tiefe zu erhöhen.

Defensives Ende

Die Cardinals haben Devon Kennard unter Vertrag genommen, um gemeinsam mit Chandler Jones den Passansturm zu verstärken. Tiefe ist jedoch Licht. Zach Allen spielte 2019 in vier Spielen als Rookie der dritten Runde.

Knappes Ende

Charles Clay traf die freie Hand, nachdem er 2019 mit 18 Fängen das enge Ende der Cardinals angeführt hatte. Der oft verletzte Maxx Williams spielte zum ersten Mal in 16 Spielen und erzielte mit einem TD bescheidene 15 Pässe, wird aber voraussichtlich den Startjob in übernehmen 2020. Dan Arnold zeigte sich als Bedrohung für die rote Zone mit zwei Touchdown-Fängen in drei Spielen vielversprechend.

Quarterback

Die QBs auf der Liste hinter Kyler Murray sind Brett Hundley, Drew Anderson und der frühere CFL-Doppelbedrohung Chris Streveler. Während Hundley neun NFL-Spiele gestartet hat, ist er 3-6 in dieser Rolle. QB hat für Arizona eine niedrige Priorität, aber die Kardinäle könnten vergleichen, was QB am Ende des Entwurfs noch übrig hat, mit wem sie in ihrem Backup-Stall sind.

–FÜNF JAHRE ENTWURF EINER GESCHICHTE

Es war furchtbar schlank für General Manager Steve Keim, dessen beste Auswahl wahrscheinlich Markus Golden (im letzten Frühjahr über die freie Agentur verlassen) und David Johnson ist, dessen All-Pro 2016-Kampagne jetzt eine ferne Erinnerung ist. Die Zweitrundenspieler Budda Baker (2017) und Christian Kirk (2018) sehen aus wie Hits, aber die Entwürfe für 2016 und 2017 waren fast ausschließlich Katastrophen. Ebenso war Josh Rosen auf einen Misserfolg eingestellt, was das Team dazu veranlasste, Nick Bosa weiterzugeben und Kyler Murray zu übernehmen. Wenn Murray irgendwo in die Nähe seiner Decke kommt, könnte alles klappen, aber der Rest der Klasse 2019 muss sich ebenfalls entwickeln. Die Kardinäle haben immer noch keine Antworten in der Offensive gefunden.

Beste Wahl: RB David Johnson, R3 2015 – Vor Verletzungen und Ineffektivität war Johnson ein seltener Spielmacher. Natürlich hatten die Kardinäle Glück mit ihm, nachdem sie Ameer Abdullah verpasst hatten.

Schlechteste Wahl: DT Robert Nkemdiche, R1 2016 – Trotz roter Fahnen im College erhielt Nkemdiche den Anruf von den Cardinals, lieferte aber in zwei Spielzeiten nur wenig. Nach Blitzen im Jahr 2018 riss er seine ACL und kämpfte mit Konditionierung.

–2019 STATISTIKEN

GESAMTVERSTÖSSE: 341,7 (21.)

RUSHING: 124,4 (10.)

PASSING: 217,3 (24.)

GESAMTVERTEIDIGUNG: 402,0 (32.)

RUSHING: 120,1 (24.)

PASSING: 281,9 (31.)

–Feldpegelmedien

Share.

Comments are closed.