2 von Bob Baffert trainierte Pferde bestehen die Drogentests nicht

0

Berichten zufolge haben zwei Pferde aus dem Stall des zweifachen Triple Crown-Gewinnertrainers Bob Baffert positiv auf eine verbotene Substanz getestet.

Die New York Times und das Louisville Courier-Journal haben am Dienstag unbekannte Quellen zitiert, um über die positiven Tests zu berichten, die während des jüngsten Treffens im Oaklawn Park in Arkansas stattgefunden haben.

Laut der Times war Charlatan eines der Pferde, die positiv getestet wurden, ein ungeschlagenes Hengstfohlen, das am 20. Juni als Top-Anwärter auf die Belmont Stakes gilt. Dieses Rennen wird die diesjährige Triple Crown-Serie eröffnen, die aufgrund des Coronavirus verschoben wurde Pandemie. Charlatan gewann am 2. Mai eine Split-Division des Arkansas Derby.

Die Times berichtete, dass Bafferts anderes Pferd, das positiv getestet wurde, Gamine ist, ein 3-jähriges Stutfohlen, das am selben Tag in Oaklawn gewann. Die Zeitung sagte, dass beide Pferde positiv auf Lidocain getestet wurden, ein reguliertes Anästhetikum, das in der Pferdemedizin weit verbreitet ist.

Lidocain wird von der Association of Racing Commissioners International als Droge der Klasse 2 eingestuft. Die Verwendung von Lidocain ist mit einer Strafe von 15 bis 60 Tagen und einer Geldstrafe von 500 bis 1.000 US-Dollar für eine erste Straftat verbunden, so die Times. Ohne mildernde Umstände würde ein Pferd disqualifiziert und seinen Geldbeutel verlieren. Charlatan verdiente $ 300.000 für den ersten Platz im Arkansas Derby.

“Die Regeln der Arkansas Racing Commission schreiben Vertraulichkeit in Bezug auf jede Untersuchung eines mutmaßlichen Regelverstoßes vor, bis eine schriftliche Entscheidung der Stewards vorliegt”, sagte Baffert in einer schriftlichen Erklärung. „Ich bin äußerst enttäuscht, dass die Kommission in diesem Fall ihre eigenen Regeln zur Vertraulichkeit nicht befolgt hat.

“Ich hoffe auf eine beschleunigte Untersuchung und freue mich darauf, bald über eine schriftliche Entscheidung der Stewards sprechen zu können, wenn dies erforderlich wird und ich dies gemäß den Vertraulichkeitsregeln der Kommission tun darf”, sagte er.

Baffert, der am Dienstagabend per Text erreicht wurde, sagte gegenüber The Associated Press, er wolle sich nicht über seine Aussage hinaus äußern. Auf die Frage, wie verfrüht es ist, einen ersten Test zu lecken, bevor ein zweiter Test durchgeführt wird, sagte Baffert: “Ich denke, es ist eine großartige Frage, die jemand außer mir beantworten sollte.”

Baffert hat eine zweite Testrunde für die Proben seiner Pferde beantragt, die er laut Times durchführen darf.

Charlatan belegt den vierten Platz in der Rangliste der Qualifikationspunkte für das Kentucky Derby, ein Rennen, das Baffert fünf Mal gewonnen hat. Es wurde für den 5. September verschoben.

Niemand bei der Arkansas Racing Commission war nach Stunden Dienstagabend erreichbar.

Share.

Comments are closed.