Press "Enter" to skip to content

15-jährige Tochter aus Angst vor Familienangehörigen mit besonderen Bedürfnissen wurde in Malaysia entführt

Die Familie eines 15-jährigen Londoner Mädchens, das aus einem Naturschutzgebiet in Malaysia verschwunden ist, glaubt, entführt worden zu sein.

Nora Quoirins Familie berichtete, sie habe sie am Sonntagmorgen in ihrem Schlafzimmer im Dusun Resort im südlichen Bundesstaat Negeri Sembilan vermisst, wobei das Fenster offen blieb, und hielt dies für eine kriminelle Angelegenheit.

Die Polizei sagte, es gebe keine Anzeichen für ein Foulspiel, aber Noras Familie sagte, sie habe "keinen Grund zu der Annahme, dass sie abgewandert und verloren ist".

In einer heute veröffentlichten Erklärung fügten sie hinzu: „Noras Familie glaubt, sie wurde entführt.

„Wir sind besonders besorgt, weil Nora Lern- und Entwicklungsstörungen hat und nicht wie andere 15-Jährige ist.

"Sie sieht jünger aus, sie ist nicht in der Lage, auf sich selbst aufzupassen, und sie wird nicht verstehen, was los ist.

„Sie geht nie alleine irgendwohin. Wir haben keinen Grund zu der Annahme, dass sie abgewandert und verloren ist. "

Die Polizei hat die Suche nach Nora ausgeweitet. Mehr als 160 Polizisten suchen nach Teenagern mit besonderen Bedürfnissen, berichteten lokale Medien.

Zu denjenigen, die zu Fuß und mit dem Hubschrauber dichten Dschungel und hügeliges Gelände durchsuchen, gehören die Polizei, die Feuerwehr, die Zivilverteidigung und die Forstbehörde.

Auf der Suche nach Nora, der Tochter eines irisch-französischen Paares, das seit etwa 20 Jahren in London lebt, werden auch Spürhunde eingesetzt.

Die Polizei sagte, dass lokale Indigene – bekannt als Orang Asli – auch bei der Suche helfen.

Der Polizeichef von Negeri Sembilan, Mohamad Mat Yusop, sagte am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass es keine Beweise dafür gebe, dass Nora entführt worden sei.

Der Polizeichef sagte: „Wir haben keine Anhaltspunkte, keine Beweise dafür, dass dieser Fall eine Entführung ist.

„Wir werden unser Bestes geben. Wir werden die Hoffnung nicht aufgeben. Wir glauben, dass sie nicht weit gekommen ist und sich verirrt hat. "

Er sagte, dass Spürhunde den Geruch des Teenagers nur 100 Meter von ihrem Resortzimmer entfernt aufgefangen hätten, aber die Spur blieb dort stehen.

Er fügte hinzu, dass die Mutter des Mädchens berichtet hatte, dass sie nur in Unterwäsche war, als sie ins Bett gebracht wurde, aber es war unklar, ob sie angezogen war, als sie verschwand, weil niemand sie gehen sah.

Dorfbewohner, die sich der Suche anschlossen, äußerten sich besorgt über Noras Schicksal.

Bali anak Akau sagte: "In diesem besonderen Dschungel wissen Außenstehende nicht, wie man navigiert, sie verlieren sich. Einheimische wie ich sind an diesen Dschungel gewöhnt. "

Vermisste wohltätige Zwecke Der Lucie Blackman Trust (LBT) hatte zuvor gesagt, Noras Verschwinden würde als Entführung behandelt.

Im Gespräch mit LBT aus Belfast sagte Noras Tante Aisling Agnew: „Noras Eltern und Verwandte in Irland und Frankreich sind bestürzt über ihr Verschwinden.

„Nora ist ein Kind mit besonderen Bedürfnissen und weist Lern- und Entwicklungsstörungen auf, die sie besonders anfällig machen, und wir fürchten um ihre Sicherheit.

„Nora würde nicht wissen, wie sie Hilfe bekommen kann und würde ihre Familie niemals freiwillig verlassen.

"Wir betrachten dies jetzt als kriminelle Angelegenheit."