Press "Enter" to skip to content

14 Briten testen negativ auf Coronavirus Regierung des Vereinigten Königreichs bestätigen

Testergebnisse haben gezeigt, dass die tödliche Krankheit ihren Weg von Wuhan, China, nach Grossbritannien gefunden hat, da ein Patient in LOCATION Tests positiv für das gefährliche Virus war.

Gesundheitsbeamte haben festgestellt, dass es in Großbritannien keine aktiven Fälle von Coronaviren gibt.

Dies ist der Fall, nachdem 14 Personen auf das gefährliche Virus getestet wurden, das aus Wuhan, China, stammt.

Von den 14 Verdachtsfällen warteten alle Verdachtspatienten auf negative Testergebnisse.

Laut dem leitenden Arzt, Professor Chris Whitty, laufen jedoch noch weitere Untersuchungen bei anderen Personen.

Professor Whitty sagte: “Ich arbeite eng mit den anderen leitenden Ärzten Großbritanniens zusammen.

“Wir sind uns alle einig, dass das Risiko für die britische Öffentlichkeit weiterhin gering ist, aber es könnte durchaus Fälle in Großbritannien geben.

“Wir haben erprobte und erprobte Maßnahmen ergriffen, um darauf zu reagieren. Das Vereinigte Königreich ist auf diese Art von Vorfällen gut vorbereitet, mit einer ausgezeichneten Bereitschaft gegen Infektionskrankheiten.

“Wir verfügen über globale Experten, die die Situation rund um die Uhr überwachen, und haben eine gute Erfolgsbilanz im Umgang mit neuen Formen von Infektionskrankheiten.

“Großbritannien hat Zugang zu einigen der besten Experten für Infektionskrankheiten und öffentliche Gesundheit in der Welt.

“Ab heute wird in Heathrow ein Zentrum für öffentliche Gesundheit eingerichtet. Dieses besteht aus Klinikern und anderen Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, zusätzlich zu den bestehenden Maßnahmen im Bereich der Hafengesundheit.

Alle im Vereinigten Königreich getesteten Personen hatten Wuhan besucht – die chinesische Stadt, in der der Ausbruch seinen Ursprung hatte.

Vier der fünf in Schottland getesteten Patienten waren chinesische Staatsbürger.

Einer der in Großbritannien getesteten Patienten war Michael Hope, 45, der diese Woche nach seiner Rückkehr von Wuhan nach Newcastle zwei Tage in Quarantäne verbrachte.

Weltweit sind mindestens 26 Menschen an den Folgen des Virus gestorben und mehr als 800 Menschen in verschiedenen Ländern infiziert worden.

Fälle wurden u.a. in Japan, Nepal, Singapur, Australien und den USA identifiziert.

Premierminister Boris Johnson berief heute eine Dringlichkeitssitzung der COBRA ein, bei der es um die Reaktion der Regierung auf das Virus geht, sollte es in Großbritannien bestätigt werden.

Nach dem Treffen sagte Gesundheitsminister Matt Hancock den Medien, dass das Risiko für die Öffentlichkeit nach wie vor gering sei.

Es wird erwartet, dass der Chief Medical Officer Großbritanniens im Laufe des Tages eine umfassende Erklärung abgeben wird.