Wie Sie Ihr Haus im Sommer mit Luft, Pflanzen und Isolierung kühlen können.

0

Wie Sie Ihr Haus im Sommer mit Luft, Pflanzen und Isolierung kühlen können.

Wie Sie Ihr Haus mit Luft, Pflanzen und Isolierung in der Hitze kühlen können.

Der See ist normalerweise der schönste Ort im Sommer, wenn die Temperaturen hoch sind. Aber wie halten Sie Ihr Haus kühl? Hier sind einige Vorschläge für die kommenden Wochen.

Wie halten Sie Ihr Haus im Sommer kühl?

Was können Heimwerker tun, um Patzer zu vermeiden?

Der Sommer ist schön, aber er bringt manchmal auch drückende Temperaturen ins Haus. Das Beratungszentrum der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gibt Tipps, wie man Räume kühl hält, damit sie nicht zum Backofen werden.

Es ist eine gute Idee, damit anzufangen, unnötige Wärmequellen zu identifizieren. Das kann ein zweiter Kühlschrank sein, der Getränke kühl hält, während es draußen heiß ist. Zweitgeräte sind aus Gründen der Energieeffizienz nicht zu empfehlen, da das Gerät in der Regel die Wärmequelle des Raumes ist.

Die Heizungsanlage ist eine weitere mögliche Quelle. Experten empfehlen daher, diese so früh wie möglich auf Sommerbetrieb zu schalten. Das Vorhandensein von heißem Wasser in den Heizungsrohren spiegelt sich in der Raumtemperatur wider.

Die Luft in Bewegung bringen

Kurzfristige Hilfe gegen sommerliche Temperaturen: Fenster öffnen und für Durchzug sorgen. Am besten lüften Sie Ihre Wohnung schon früh am Morgen. Tagsüber sollten Sie die Fenster nicht dauernd geöffnet lassen. Je länger dies geschieht, desto mehr warme Luft gelangt ins Innere. Im Idealfall dringt die Wärme erst gar nicht ein. Wenn Sie tagsüber frische Luft für den Sauerstoffaustausch benötigen, sollten Sie das Fenster nur kurz öffnen.

Gut ist es auch, die Luft in Bewegung zu bringen – zum Beispiel mit einem Ventilator oder einer Klimaanlage. Experten raten hier zu effizienten, so genannten Split-Geräten – sie sparen im Vergleich zu kompakten Modellen viel Energie. Der Wärmetauscher wird außen angebracht.

Langfristig planen und an Dämmung und Begrünung denken

Bauherren und Hausbesitzer, die unter der Hitze im Haus leiden, sollten über eine neue Fassadendämmung nachdenken. Eine moderne Dämmung kann nicht nur im Winter die Energiekosten senken, sondern auch im Sommer die hohen Temperaturen länger draußen halten. Das gilt besonders für Räume unter dem Dach.

Genauso hilfreich ist es, wenn Besitzer kahle Stellen bepflanzen – etwa die Außenfassade, das Dach oder Freiflächen rund ums Haus. Grün ist gut für das Klima – und es verhindert, dass Flächen zu Hitzeinseln werden, erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Pflanzen können die Umgebungstemperatur durch Verdunstung abkühlen. Größere Pflanzen können auch Schatten spenden.

210615-99-05718/3

… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Meldung.

Share.

Leave A Reply