Türkei: Gibt es eine normale Ausgangssperre oder eine Einschränkung der Freiheit? Erdogan bringt die Musik zum Schweigen.

0

Türkei: Gibt es eine normale Ausgangssperre oder eine Einschränkung der Freiheit? Erdogan bringt die Musik zum Schweigen.

Künstler und Kneipenbesitzer sehen ihr Land in die Hände islamistischer Fundamentalisten fallen, erst mit einem Alkoholverbot, dann mit einem Verbot von Musik nach Mitternacht. Doch der Aufschrei ist groß.

Handelt es sich um eine normale Ausgangssperre oder um eine Einschränkung der eigenen Freiheit? Erdogan bringt die Musik zum Schweigen.

An einem schönen Nachmittag in Istanbuls Macka-Park war die Live-Musik kürzlich eine bescheidene Sensation. Hunderte von Menschen saßen auf dem Rasen des Parks, um eine der letzten Grünflächen im Stadtzentrum zu genießen, als die Popgruppe Redd unangekündigt auftauchte. Die drei Musiker stellten tragbare Verstärker auf der Wiese auf und begannen zu spielen, sehr zur Freude der Zuhörer, die schon lange keine Live-Musik mehr in Istanbul gehört hatten. Die Euphorie war nur von kurzer Dauer: Nach ein paar Liedern griff die Polizei ein und verwies auf die Corona-Vorschriften. Die Musiker mussten aufhören. Auch wenn die Corona-Beschränkungen in der Türkei am 1. Juli aufgehoben werden, bleibt das Musikverbot bestehen. Laut Präsident Recep Tayyip Erdogan soll Musik nach Mitternacht verboten sein.

Als Erdogan die neue Corona-Freiheit ab 1. Juli verkündete, kündigte er das Verbot an. Während Kneipen und Restaurants bisher um 21 Uhr schließen mussten, dürfen sie nun bis Mitternacht aufbleiben – mit der Ausnahme, dass die Musik nach Mitternacht abgestellt werden muss. Erdogan erklärte: “Niemand hat das Recht, andere in der Nacht zu stören.” Damit machte er deutlich, dass das Musikverbot nichts mit der Corona-Pandemie zu tun hat.

Während der Corona-Sperrstunde, die voraussichtlich am 1. Juli enden wird, bewachen Polizisten eine Straße. Das Verbot von Musik… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply