Russland: “Bösartige Handlungen der russischen Regierung”, so eine EU-Studie.

0

Russland: “Bösartige Handlungen der russischen Regierung”, so eine EU-Studie.

Josep Borrell, der EU-Außenbeauftragte, bewertet die Beziehungen zu Moskau negativ. Von neuen Strafen will er hingegen nichts wissen. Das Gegenteil ist der Fall.

“Böswillige Aktionen der russischen Regierung”, heißt es in einem EU-Bericht.

Ist es möglich, dass der Termin geplant war oder dass es sich um ein weniger heikles diplomatisches Versehen handelte? Als die EU-Kommission in Brüssel für die richtige Musik sorgte, hatten US-Präsident Joe Biden und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin gerade ihre Gespräche in Genf begonnen. “Die gezielten Entscheidungen und aggressiven Handlungen der russischen Regierung in den letzten Jahren haben eine Negativspirale in Gang gesetzt”, fasste Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die Beziehungen zwischen der EU und Russland zusammen.

“Unter den gegenwärtigen Bedingungen scheint eine neue Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und Russland, die eine engere Zusammenarbeit ermöglicht, in weiter Ferne zu liegen”, bemerkte Josep Borrell, der Beauftragte der EU für Außenpolitik. Der 17-seitige Bericht über den Stand der Beziehungen wurde von ihm verfasst.

Angesichts der Bedrohung durch Moskau müssen wir uns zusammenraufen.

Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten die Untersuchung in Auftrag gegeben, um bei ihrem Treffen Ende nächster Woche über ihr weiteres Vorgehen gegenüber dem Kreml zu entscheiden. Die Hauptbotschaft lautet, dass die Gemeinschaft “Bedrohungen und schädlichen Aktivitäten systematischer und geschlossener entgegentreten” und sich dabei auch internationale Unterstützung holen soll. Denn “die russische Führung nutzt eine Reihe von Instrumenten, um die EU und ihre Mitgliedsstaaten sowie den Westbalkan und die Östliche Partnerschaft zu beeinflussen, zu stören, zu schwächen oder sogar zu versuchen, sie zu destabilisieren”, heißt es in dem Bericht.

Der Europäische Auswärtige Dienst (EAD), dessen Leiter Borrell ist, verweist auf die “ernsthaften” Aktivitäten, die die russische Regierung “aggressiv” betreibe. Von der Annexion der Krim über den hybriden Krieg in der Ostukraine bis hin zu den Hackerangriffen auf Regierungscomputer, auch in Deutschland, werden alle Sündenfälle der letzten Jahre aufgelistet. Im Vorfeld der Neuwahlen zum russischen Parlament, der Duma, gibt es “repressive Gesetze” gegen angebliche ausländische Agenten und unerwünschte Organisationen.

span title=”Politik… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply