“Polizisten sind Menschen”, sagt ein Kommentator zu den Ausschreitungen in der Augsburger Maxstraße.

0

“Polizisten sind Menschen”, sagt ein Kommentator zu den Ausschreitungen in der Augsburger Maxstraße.

Bei den Ausschreitungen in der Augsburger Maxstraße wurden Polizisten schwer beleidigt. Wer solche Parolen schreit, wirft ein wenig schmeichelhaftes Bild auf die Menschheit.

Auch wenn sie Uniformen tragen, sind Polizisten Menschen.

Darf man die Polizei und ihre Arbeit nicht in Frage stellen, oder ist sie in gewisser Weise unantastbar, da Polizisten fast täglich ihr Leben aufs Spiel setzen, um für unsere Sicherheit zu sorgen?

Nein, weil der Staat das Gewaltmonopol hat, müssen wir die Polizeiarbeit, die immer umstritten ist, ständig diskutieren, debattieren und hinterfragen. Das gilt natürlich auch für die angespannten Szenen vom Wochenende, als die Polizei die Augsburger Innenstadt räumen musste, nachdem eine Partysituation nahe der Maxstraße gefährlich wurde.

Nach Ausschreitungen musste die Polizei die Augsburger Maxstraße räumen.

Waren die Polizisten ausreichend vorbereitet? Haben sie bei ihrem Einsatz die beste Strategie angewandt? Haben sie mit der Krawallszene, die recht diffus wirkte, so kommuniziert, dass sie stets auf Deeskalation bedacht war?

Ein Punkt ist jedoch unstrittig: wie wir über Polizisten sprechen. Wer ihnen zuruft: “All Cops Are Bastards” – “Alle Bullen sind Bastarde” – muss sich hinterfragen lassen: Was für ein Menschenbild hat derjenige, der solche Parolen brüllt, ob bewusst oder unbewusst? Denn Polizisten sind trotz ihrer Kostümierung Menschen.

Auch unser Nachrichten-Podcast beschäftigt sich mit den Ausschreitungen in der Maximilianstraße. Der “Nachrichtenwecker” begleitet Sie von Montag bis Freitag ab 5 Uhr in den Tag.

Außerdem können Sie lesen

Augsburg

Weber über Krawalle in der Maxstraße: “Innenstadt ist kein Ort für Krawalltouristen”

Hinterlassenschaft einer durchzechten Nacht. Am Sonntagmorgen rücken Mitarbeiter der Stadtreinigung an und beseitigen den Müll der Feiernden in der Maximilianstraße, hier an der Ecke zur Katharinengasse.

Share.

Leave A Reply