Österreich: Norbert Hofer tritt zurück: Fpö-Machtkampf wird nur vertagt

0

Österreich: Norbert Hofer tritt zurück: Fpö-Machtkampf wird nur vertagt

An Herbert Kickl kommt niemand mehr vorbei, nachdem FP-Chef Norbert Hofer das Handtuch geworfen hat. Der FP bleibt nur die Möglichkeit, noch weiter nach rechts zu rücken.

Norbert Hofer tritt zurück: Der FP-Machtkampf ist nur vertagt

Auf der einen Seite ein konsensorientierter, allzu konzilianter Parteichef mit präsidialen Allüren, auf der anderen Seite ein polternder rechter Hitzkopf und ehemaliger Innenminister: Nicht nur in der FP war den meisten klar, dass die ungleiche Paarung Nobert Hofer und Herbert Kickl an der Spitze der Partei keine Zukunft hat. Dennoch kommt Hofers Abgang, der nach der Ibiza-Affäre und dem Abgang des langjährigen Parteichefs Heinz-Christian Strache erfolgte, für die FP zur Unzeit: In Oberösterreich, der zweiten Hochburg der Partei nach Wien, wird im September ein neuer Landtag gewählt. Ziel ist es, die Serie von Wahlverlusten der FP seit der Ibiza-Affäre zu beenden. Zudem ist sich die Partei noch lange nicht einig, wie es nach dem verheerenden Erdbeben auf Ibiza weitergehen soll.

“Ich lasse mir nicht jeden Tag sagen, dass ich fehl am Platz bin”, sagte FP-Chef Hofer.

Kickl greift Parteichef Hofer seit Monaten bei jeder sich bietenden Gelegenheit an: Kickl mobilisierte in Hofers Abwesenheit für die Coronaleugner-Bewegung und marschierte bei Demos an der Seite des Neonazis Gottfried Küssel, weigerte sich, im Parlament gegen Hofers vorgegebene Linie eine FFP2-Maske zu tragen, und brachte den Parlamentsklub dazu, eine künftige Koalition mit der VP von Sebastian Kurz per Beschluss auszuschließen. Kickl bekundete sein Interesse an einem Spitzenkandidaten für mögliche vorgezogene Neuwahlen in Österreich Ende Mai, während Hofer sich gesundheitlich zurückzog. Hofer konnte es nicht mehr ertragen: Er kündigte am Dienstag via Twitter seinen Rücktritt an, entfernte den Tweet aber prompt, um ihn kurz darauf zu bestätigen: Er habe seine Entscheidung in der Kur getroffen und seinem Nachfolger “viel Glück” gewünscht. “Ich lasse mir nicht jeden Tag sagen, dass ich fehl am Platz bin”, fügt sie hinzu.

Herbert Kickl soll bei einem baldigen Parteitag zum neuen Obmann gewählt werden. Er ist ein gebürtiger Kärntner… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply