Mann aus Michigan zu Gefängnis verurteilt, weil er einen schwarzen Teenager angegriffen hat

0

Das Justizministerium gab bekannt, dass ein Mann aus Michigan wegen vorsätzlicher Körperverletzung an einem schwarzen Teenager wegen der Rasse des Teenagers verurteilt wurde.

Lee Mouat, 43, bekannte sich am 4. März schuldig. Er wurde zu 60 . verurteiltMonate im Gefängnis und drei Jahre beaufsichtigte Freilassung wegen seines Hassverbrechens.

Laut Dokumenten, die im Zusammenhang mit diesem Fall eingereicht wurden, gab Mouat zu, dass er eine Gruppe schwarzer Teenager, darunter das Opfer, in einem State Park in . konfrontiert hatteMonroe, Michigan.Mouat verwendete wiederholt rassistische Beleidigungen und sagte, dass Schwarze kein Recht hätten, den öffentlichen Strand zu benutzen, an dem sich der Vorfall ereignete.Mouat schlug dann einem der Teenager mit einem Fahrradschloss ins Gesicht, schlug ihm mehrere Zähne aus, riss ihm Gesicht und Mund auf und brach seinen Kiefer.Mouat versuchte auch, einen anderen schwarzen Teenager mit dem Fahrradschloss zu schlagen.

“Der Angeklagte hat Teenager an einem öffentlichen Strand brutal angegriffen, weil diese jungen Leute schwarz sind”, sagte die stellvertretende Generalstaatsanwältin Kristen Clarke von der Bürgerrechtsabteilung des Justizministeriums.„Hassgetriebene Gewaltverbrechen wie diese haben in unseren Gemeinden keinen Platz.Der Schutz der Amerikaner vor Hassverbrechen hat für das Justizministerium oberste Priorität und wir werden alle verfügbaren Mittel einsetzen, um die Täter vor Gericht zu bringen.“

„Unser Büro setzt sich dafür ein, die Rechte aller Bürger zu schützen und Hassverbrechen zu verfolgenhat oberste Priorität“, sagte die amtierende US-Staatsanwältin Saima Mohsin für den Eastern District of Michigan.„Der feige und unprovozierte Angriff auf dieses junge Opfer ist furchtbar beunruhigend.Jeder einzelne Bürger hat das Recht, aufgrund seiner Hautfarbe keine Angst vor Gewalt oder Angriffen zu haben.“

“Die Bekämpfung von Hassverbrechen und der Schutz der Bürgerrechte des Einzelnen ist eine der obersten Prioritäten derFBI“, sagte der zuständige Special Agent Timothy Waters vom FBI Detroit Field Office.„Mouat wurde aufgrund der gemeinsamen Bemühungen des FBI, des Sheriff-Büros von Monroe County und des Justizministeriums für seine gewalttätigen und hasserfüllten Handlungen zur Rechenschaft gezogen.Das Ergebnis dieses Falls sendet eine klare Botschaft an unsere Gemeinschaft, dass die Strafverfolgungsbehörden auf allen Ebenen hasserfüllte Verbrechen untersuchen und die Täter vor Gericht bringen.“

.

Share.

Leave A Reply