Längere Fristen für Probleme im Gemeinschaftseigentum sind ein Recht des Käufers.

0

Längere Fristen für Probleme im Gemeinschaftseigentum sind ein Recht des Käufers.

Wird eine Eigentumswohnung gebaut, müssen zahlreiche Käufer nicht nur ihre Wohnung, sondern auch das Gemeinschaftseigentum abnehmen. Dies kann mitunter schwierig sein.

Mängel am Gemeinschaftseigentum haben einen längeren Zeitrahmen.

Am besten ist die Anbringung von Beschattungen im Außenbereich.

Wie eine monatliche Kontrolle durch den Bauherren-Schutzbund zeigt, ist kein Haus völlig mängelfrei. Auch nach der Abnahme ist der Bauträger für solche Baumängel verantwortlich.

Übernimmt nur ein Häuslebauer sein eigenes Grundstück, ist die Rechtslage relativ einfach. Bei einem Mehrfamilienhaus gibt es aber mehrere Käufer. Dann stellt sich die Frage, wann die Verjährungsfrist für die Übernahme von Gemeinschaftseigentum abläuft.

Hans-Ulrich Niepmann, Verbandsjurist beim Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, definiert Gemeinschaftseigentum als “alles, was nicht ausschließlich dem Gebrauch eines einzelnen Eigentümers unterliegt.” Zum Beispiel die gesamte Bausubstanz mit Fenstern, Rollläden oder Außentüren, aber auch das Grundstück, der Dachboden oder das Treppenhaus.

Laut Holger Freitag, Vertrauensanwalt des Verbandes Privater Bauherren, haftet der Bauherr nach dem Werkvertragsrecht: “Er ist in erster Linie für die vertragsgemäße Errichtung des Gebäudes verantwortlich und muss nach Fertigstellung für etwaige Mängel einstehen”, sagt Freitag. “Diese muss er auf eigene Kosten innerhalb einer vom Berechtigten bestimmten angemessenen Frist beseitigen.” Seit fünf Jahren kündigen Bauherren einen Mangel an.

Durch die gestaffelte Abnahme ergibt sich ein längerer Zeitraum.

Wenn der Hauskäufer das Gemeinschaftseigentum abnimmt, beginnt die Gewährleistungsfrist. Und hier wird es schwierig, denn aus jedem einzelnen Kaufvertrag ergibt sich ein Anspruch auf Mängelhaftung. Laut Rechtsanwältin Petra Sterner, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein, braucht der Bauträger die Zustimmung jedes einzelnen Eigentümers.

“Das kann für den Bauträger ein Problem sein, vor allem bei großen Wohnanlagen”, erklärt sie. “Wenn sich die Abnahmen verzögern, beginnen die Gewährleistungsfristen für das Gemeinschaftseigentum mit einer vergleichbaren Verzögerung.” Das ist gut für die Käufer, denn sie können vom Bauträger verlangen, dass er bauliche Mängel im Gemeinschaftseigentum behebt, solange nur die Gewährleistung eines Eigentümers noch aktiv ist.

Auf der anderen Seite ist die derzeitige Rechtslage extrem nachteilig für Unternehmen. “Es wird mit der Zeit immer schwieriger zu erkennen, was bereits vor der Nutzung falsch war und was durch die Nutzung entstanden ist, insbesondere bei kleinen Mängeln”, so Niepmann. “Vor allem aber ist das Unternehmen nicht mehr in der Lage, das Projekt kostengünstig abzuschließen und davon zu profitieren.” Die Folge: Der Programmierer hat … Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply