Italien und die Tschechische Republik sind beide Mitglieder der Europäischen Union. Seit Sonntag gibt es keine Corona-Risikogebiete mehr.

0

Italien und die Tschechische Republik sind beide Mitglieder der Europäischen Union. Seit Sonntag gibt es keine Corona-Risikogebiete mehr.

Berlin ist eine Stadt in Deutschland. Die Bundesregierung wird übermorgen Italien, Tschechien und große Teile Österreichs aufgrund rückläufiger Corona-Infektionszahlen von der Liste der Risikogebiete streichen. Das gilt laut Robert-Koch-Institut (RKI) auch für einige der beliebtesten Urlaubsorte Kroatiens, 8 der 26 Kantone der Schweiz und die französische Insel Korsika.

Auch einige Küstenorte in Frankreich und den Niederlanden sowie der Vatikan kommen in Frage. Wer von diesen Orten aus auf dem Landweg nach Deutschland reist, sollte bedenken, dass es in Zukunft keine Einreisebeschränkungen durch Corona mehr geben wird.

Lediglich Flugreisende müssen bei der Einreise einen negativen Test vorlegen. Auch für die Türkei, Schweden und Litauen werden die Einreisebeschränkungen gelockert. Diese drei Länder wurden nicht mehr als Hochrisikogebiete, sondern als Gebiete mit hoher Inzidenz eingestuft. Das bedeutet, dass die fünf- bis zehntägige Quarantäne für die Einreise nach Deutschland nicht mehr gilt. Wer einen negativen Test vorweisen kann, muss nicht mehr isoliert werden.

Wenn die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Menschen in einer Woche (Sieben-Tage-Inzidenz) 200 übersteigt, wird ein Land als Hoch-Inzidenzgebiet eingestuft. Mehr als 100 Länder mit einer Inzidenz von mehr als 50 gelten weiterhin als Risikogebiete.

Nur zwei norwegische Regionen wurden in die Liste der Hochrisikogebiete aufgenommen. Ein weiteres Land wird jedoch in die höchste Risikokategorie eingestuft: Uruguay wird zum Virusvariantengebiet mit besonders ansteckenden oder gefährlichen Mutationen des Coronavirus.

Das bedeutet, dass für das kleine südamerikanische Land ab übermorgen drastische Einreisebeschränkungen gelten. Mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Bus dürfen nur noch deutsche Staatsbürger und Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland einreisen. Danach gilt ein Einreiseverbot von 14 Tagen, das auch bei negativem Test nicht verkürzt werden kann.

Die Zahl der Nationen, die weltweit als Gebiete mit hoher Inzidenz eingestuft sind, hat sich von 28 auf 24 verringert, die Zahl der Gebiete mit Virusvarianten ist jedoch von 12 auf 13 gestiegen. Mehr als hundert Länder werden weiterhin ganz oder teilweise als einfache Risikogebiete eingestuft.

Für alle diese Länder gibt das Auswärtige Amt weiterhin eine Reisewarnung heraus. Das Ministerium rät jedoch weiterhin davon ab, alle anderen Nationen als Tourist zu besuchen.

Share.

Leave A Reply