In Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei ist die Zahl der Corona-Fälle dramatisch angestiegen.

0

In Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei ist die Zahl der Corona-Fälle dramatisch angestiegen.

Die Slowakei wurde jetzt als Hochrisikogebiet eingestuft. Auch in Polen und der Tschechischen Republik nehmen die Infektionsraten zu.

Bratislava-Prag-Warschau – Die Slowakei ist seit Sonntag in Deutschland als Corona-Risikogebiet ausgewiesen, und auch in den Nachbarländern Tschechien und Polen wurden starke Anstiege der Corona-Erkrankungen gemeldet. Zum ersten Mal seit März wurden in der Tschechischen Republik an einem Wochenendtag (Samstag) mehr als 5000 Neuerkrankungen registriert. Fast 1500 Covid 19-Patienten wurden in Krankenhäuser eingeliefert, die höchste Zahl seit dem Frühjahr. In der Tschechischen Republik stieg die Rate der Neuinfektionen bereits am Freitag auf 312 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Am Sonntag rief der polnische Gesundheitsminister Adam Niedzielski die Bevölkerung auf, Friedhöfe mit Mund-Nasen-Schutz zu besuchen. “Es gibt keine Vorschrift, auch im Freien eine Maske zu tragen”, sagte er der Nachrichtenagentur PAP, “aber der gesunde Menschenverstand empfiehlt diese Vorsichtsmaßnahme für sich und andere.” Am Vortag hatte sein Ministerium 9798 Neuinfektionen gemeldet, die höchste Zahl seit dem Frühjahr. In einem Fernsehinterview räumte der stellvertretende Gesundheitsminister Waldemar Kraska ein, dass die tatsächlichen Infektionsraten bis zu fünfmal höher sein könnten als die statistischen Schätzungen.

Am Sonntag meldete die Slowakei, ein Land mit nur 5,5 Millionen Einwohnern, an einem einzigen Tag mehr als 4.000 Neuinfektionen. Besonders erschreckend war die Tatsache, dass der Anteil positiver PCR-Tests innerhalb einer Woche um 125 Prozent anstieg, wie die Gesundheitsbehörden in Bratislava mitteilten. Die aggressiven Bemühungen der Impfgegner sorgen für Unruhe. Neben lautstarken Kundgebungen vor den Häusern des Gesundheitspersonals wurden wiederholt mobile Impfbusse beschädigt, so dass die laufenden Impfmaßnahmen unterbrochen werden mussten. Nur 43,5 Prozent der Slowaken sind vollständig gegen Covid-19 geimpft, womit das Land eine der niedrigsten Impfraten in der EU aufweist.

Share.

Leave A Reply