In der Ukraine gibt es nicht genügend Corona-Impfstoffe, so der Gesundheitsminister.

0

Kiew ist eine Stadt in der Ukraine. Wegen der schleppenden Fortschritte bei der Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 wurde der ukrainische Gesundheitsminister Maxim Stepanow entlassen. Der 45-Jährige hatte das Ministerium erst seit März vergangenen Jahres geleitet. Während der Pandemie ist dies bereits der dritte Gesundheitsminister, der erschossen wurde.

Für seine rund 40 Millionen Bürger verfügt das osteuropäische Land derzeit über etwas mehr als zwei Millionen Impfdosen. Rund 950.000 Ukrainer haben nach Angaben der Behörden eine Erstimpfung erhalten. Nur etwa 28.000 Personen haben alle Impfungen erhalten.

Seit März vergangenen Jahres sind in der Ex-Sowjetrepublik etwa 50.000 Menschen an den Folgen von COVID-19 gestorben. Offiziell sind mehr als 2,1 Millionen Infektionen gemeldet worden.

Infrastrukturminister Vladislav Krikli und Wirtschaftsminister Igor Petrashko wurden kurz vor der Parlamentsabstimmung entlassen, nachdem sie selbst zurückgetreten waren. Diese Maßnahme ist eine Reaktion auf die Wirtschaftskrise, die durch die Pandemie entstanden ist.

Share.

Leave A Reply