Impfraten, Corona-Impfungen pro Tag und Impfungen nach Bundesländern in Deutschland.

0

Impfraten, Corona-Impfungen pro Tag und Impfungen nach Bundesländern in Deutschland.

Unsere Grafiken zeigen, wie viele Menschen in Deutschland gegen Corona geimpft wurden und wie weit die Kampagne in den einzelnen Bundesländern fortgeschritten ist.

Hier sehen Sie, wie es um das Impfprogramm in Deutschland bestellt ist.

Seit Ende Dezember läuft EU-weit und damit auch in Deutschland die Impfung gegen das Corona-Virus. Nach der anfänglichen Aufregung gab es Kritik an der (mangelnden) Geschwindigkeit, mit der die Impfung hierzulande voranschritt. Seit April hat das Impfprogramm in Deutschland durchaus an Fahrt aufgenommen. Wir geben einen Überblick über den bisherigen Impffortschritt.

Täglich werden so viele Menschen gegen Corona geimpft.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) führt Buch darüber, wie viele Impfungen bisher pro Tag ausgegeben wurden. Seit Mitte Januar erhalten die ersten Menschen ihre zweite Behandlung.

Zu Beginn der Impfung war in Deutschland nur ein Impfstoff, entwickelt von Biontech und Pfizer, zugelassen. Der Impfstoff von Moderna erhielt Anfang Januar die FDA-Zulassung, gefolgt von dem Impfstoff von AstraZeneca am 29. Januar. Obwohl es zunächst keine Lieferungen gab, wurde der Impfstoff von Johnson & Johnson am 11. März zugelassen und ist seit Ende April im Einsatz. Der Impfstoff von Biontech und Pfizer wurde bisher an die überwiegende Mehrheit der in Deutschland geimpften Personen abgegeben. Diese Grafik zeigt, wie viele Dosen der jeweiligen Impfung bisher verabreicht worden sind.

Die Durchimpfungsrate in Deutschland wird kritisiert, da in anderen Ländern bereits ein höherer Anteil der Bevölkerung geimpft wurde. Inzwischen sind die Impfraten in Deutschland jedoch gestiegen. Seit April hat sich die Verfügbarkeit von Impfstoffen drastisch erhöht, und die Hausärzte impfen nun in ihren Praxen; vorher wurde nur in speziell ausgewiesenen Impfstellen geimpft.

Es gab auch das Hin und Her um den Impfstoff von AstraZeneca. Weil es in den Zulassungsstudien zu wenige ältere Patienten gab, wurde dieser zunächst nur für Menschen unter 65 Jahren zugelassen. Später wurde der Wirkstoff nach neuen Forschungsergebnissen für alle Altersgruppen zugelassen. Das Bundesgesundheitsministerium teilte am 15. März vorsorglich mit, dass Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca nicht mehr durchgeführt werden sollen. Hintergrund war, dass in sieben dokumentierten Fällen sehr bald nach der Impfung eine spezifische Thrombose aufgetreten…. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie weiter in einer anderen Meldung.

Share.

Leave A Reply