Gibt es jetzt eine Welle von Haustierrückführungen? Corona-Zahlen sinken: Urlaubssaison: Gibt es jetzt eine Welle von Haustierrückgaben?

0

Gibt es jetzt eine Welle von Haustierrückführungen? Corona-Zahlen sinken: Urlaubssaison: Gibt es jetzt eine Welle von Haustierrückgaben?

Viele Menschen haben sich während der Pandemie mit dem Hund oder der Katze infiziert. Doch wie sieht es mit dem Haustierglück aus, jetzt wo die Corona-Krise abgeklungen ist? Verbände sind besorgt, dass bald wieder einige vierbeinige Kumpels im Haus willkommen geheißen werden.

Besteht jetzt die Gefahr einer Welle von Haustierrückgaben während der Urlaubssaison?

Die Feuerwehr gibt es schon seit 150 Jahren. Mit Helm und Herz, Aichach

Tierschützer hierzulande befürchten, dass viele Haustiere, die während der Pandemie angeschafft wurden, aufgrund von Fortschritten bei der Impfung und sinkenden Infektionsraten wieder abgegeben werden.

“Einige” Corona-Abgaben wurden bereits von Tierheimen gemeldet”, sagte die Sprecherin des Deutschen Tierschutzbundes, Lea Schmitz, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. “Eine größere Welle von Abgaben hat es aber glücklicherweise noch nicht gegeben. Dennoch ist die Sorge groß”, so Schmitz weiter.

Tierschützer rechnen mit einer Überbelegung der Tierheime.

Erstmals seit etwa einem halben Jahr hat eine ruhigere Corona-Situation zu einer abgeschwächten Risikoeinschätzung für Deutschland geführt, die seit dieser Woche in Kraft ist. Entspannung ist nun auch wieder in der Gastronomie, im Tourismus und im kulturellen Leben denkbar.

Tierschützer sehen solche Möglichkeiten mit Sorge. “Wir sind leider zuversichtlich, dass die Tierheime bis zum Ende des Jahres aus allen Nähten platzen werden mit abgegebenen Tieren”, sagt Annette Rost vom Berliner Tierschutzverein. Das Tierheim der Hauptstadt gilt als das größte in Europa.

Täglich kümmern sich 180 bezahlte Mitarbeiter und über 600 Ehrenamtliche um durchschnittlich 1300 Tiere auf einem 16 Hektar großen Areal. “Wir haben Geckos, Ponys und riesige Würmernattern, aber auch Hunde, Katzen, Hamster, Enten, Gänse und eine riesige Vogelauffangstation”, erklärt Rost.

Die ersten Auswirkungen sind bereits sichtbar.

Die ersten Hunde, die im Rahmen der Pandemie vermittelt wurden, seien in den vergangenen Wochen bereits abgegeben worden. “Wir hatten ein Beispiel, bei dem ein Schäferhund-Husky-Mix abgegeben wurde, weil der Hund in der Pubertät zu einem kleinen Draufgänger geworden war”, erklärte Rost. Auch der illegale Welpenhandel sei ein großes Thema.

Einen ähnlichen Trend wie in Berlin gibt es zum Beispiel in München. Dort mussten bereits mehrere Tiere aufgenommen werden, “die erst in den letzten 12 bis 14 Monaten, also während der Pandemie, von Vorbesitzern gekauft wurden”, so ein Sprecher des örtlichen Tierschutzvereins.

Trotz der erhöhten Nachfrage während der Corona-Phase haben die zuständigen Stellen beispielsweise in Hamburg, Dresden und Frankfurt am Main keinen sprunghaften Anstieg der Abgaben zu verzeichnen.”

Da es aber in Deutschland derzeit nur geringfügige Erleichterungen gibt, muss man… hier. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Meldung weiter.

Share.

Leave A Reply