Faktencheck: Statistik über Sklavenbesitz im Jahr 1860 grob irreführend

0

Als in diesem Monat weitere Denkmäler der Konföderierten im Süden entfernt wurden, kursierte online eine alte Behauptung, die das Ausmaß des Sklavenbesitzes herunterspielen wollte.

Am 11. Juli hat ein Facebook-Nutzer einen Screenshot eines -Tweets von 2019 geteilt, in dem behauptet wird, dass 1860 nur 1,6 % der US-Bürger Sklaven besaßen. Der Beitrag kam einen Tagnachdem eine Statue des konföderierten Generals Robert E. Lee in Charlottesville, Virginia, dem Ort einer gewalttätigen Kundgebung der weißen Vorherrschaft im Jahr 2017 entfernt wurde.

„Du kannst also aufhören, deinen Hass aufein ganzes Rennen um die Aktionen von nur 1,6 %“, heißt es in dem Twitter-Post von 2019.”Habe ich recht?”

Nicht genau.PolitiFact und Snopes haben bereits ähnliche Behauptungen bewertet, die 2017 bzw. 2019 auftauchten.

Mehr: Wie eine zufällige Begegnung die Sklaverei in die Vereinigten Staaten brachte

Die archivierten Daten der Volkszählung von 1860 zeigen, dass 1,6 % leicht abweichen.Historiker sagen jedoch, das größere Problem sei, dass die Messung von Sklavenhaltern als Prozentsatz der Gesamtbevölkerung irreführend sei, da Sklaverei zu diesem Zeitpunkt in den meisten Staaten illegal war.Wo sie noch legal sei, sei Sklaverei weitaus weiter verbreitet, als die Zahl in der Post vermuten lässt, hieß es.

Faktencheck: Jahrzehnte alter Aufsatz über die Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung ist teilweise falsch

„Mit Statistiken kann man vieles demonstrierendie nicht relevant oder wahr sind“, sagte Calvin Schermerhorn, Geschichtsprofessor an der Arizona State University .„Wenn man nach Kontext sucht, kommt der Kontext sehr schnell in Bezug auf das, was tatsächlich vor sich ging.“

Der Nutzer, der den ursprünglichen Tweet gepostet hat, und der Facebook-Nutzer, der ihn am 11. Juli geteilt hat, reagierten nicht auf Kommentaranfragen.

Im Jahr 1860 war Sklaverei in 15 der 33 US-Bundesstaaten noch legal, und Sklaven machten fast ein Drittel der Bevölkerung in diesen sklavenhaltenden Staaten aus.

Zu dieser Zeit betrug die Gesamtbevölkerung der USA etwa 31,4 Millionen, darunter mehr als 3,9 Millionen Sklaven.Damit blieben laut 1860-Daten des US Census Bureau etwa 27,5 Millionen freie Menschen in den USA übrig.

In den USA gab es zu dieser Zeit 395.216 Sklavenhalter, so dass etwa 1,4 % der freien Menschen bei der Volkszählung von 1860 als Sklavenhalter eingestuft wurden, nach den von der Integrated Public Use Microdata Series at . archivierten Datendie Universität von Minnesota .Das ist etwas anders als die 1,6 % im Facebook-Post vom 11. Juli.

Historiker sagen jedoch, dass die Statistik äußerst irreführend ist, da sie sowohl die Gesamtheit der Staaten ohne Sklavenhalter fälschlicherweise berücksichtigt als auch ignoriert, dass Familien Sklaven besaßen und Macht über sie hatten, nicht nur ein einzelner Erwachsener.

Die Verwendung der Gesamtbevölkerung als Bezugspunkt umfasst beispielsweise auch Babys und Kinder, sagte Stephanie McCurry, Geschichtsprofessorin an der Columbia University.Dies ist „eindeutig darauf angelegt, diese Form von Eigentum als marginal erscheinen zu lassen.Das war es nicht“, sagte sie.

Die Bewertung des Anteils der Haushalte, die Sklaven in abgespaltenen Staaten besaßen, ist „ein viel effektiveres Mittel“, sagte Joseph Glatthaar, Geschichtsprofessor an der University of North Carolina-Chapel Hill .Im Jahr 1860 besaßen fast 20 % der Haushalte in abspaltenden Staaten Sklaven, sagte er.

„Es ist absurd, die Zahl der Sklaven in den USA aufzuschlüsseln“, sagte Glatthaar in einer E-Mail.

Wenn Sie sich jedoch nur darauf konzentrieren, wer technisch Sklaven besaß, wäre eine bessere Kennzahl die Bewertung des Anteils der Sklavenbesitzer in den 15 Staaten, in denen Sklaverei 1860 noch legal war, sagte Schermerhorn von Arizona State.

Mehr: Gericht macht den Weg frei für die Entfernung der Statue der Konföderierten im Zentrum der tödlichen Kundgebung ‘Unite the Right’ in Charlottesville

Ungefähr 5% der Menschen in diesen Staaten galten als Sklavenhalter, wie die Daten zeigen.Das ist fast dreimal so viel wie die im Beitrag geteilte Zahl.

Aber Schermerhorn sagte, sogar das minimiert die Zahl der Weißen, die von der Sklaverei profitierten.Zum Beispiel könnte der Patriarch einer Familie bei der Volkszählung als Sklavenhalter gezählt worden sein, aber andere Mitglieder des Haushalts hätten die Befugnis, „Gewalt ohne Strafe“ an versklavten Menschen auszuüben, sagte er.

Auch Sklaven wurden vermietet.Während ein Sklavenhalter nur einmal gezählt wurde, könnten auch andere Menschen und Unternehmen, einschließlich Eisenbahngesellschaften, von der Sklaverei profitieren, sagte Schermerhorn.

Die Behauptung, dass 1860 nur 1,6 % der US-Bürger Sklaven besaßen, ist ein MISSING CONTEXT, basierend auf unseren Untersuchungen.Die Statistik selbst ist leicht abweichend: Die Daten des Census Bureau aus diesem Zeitraum zeigen, dass 1860 etwa 1,4 % der freien Menschen Sklaven besaßen. Historiker sagen jedoch, dass das Ausmaß der Sklaverei in den USA vor dem Bürgerkrieg stark unterrepräsentiert ist, da sie Babys und Kinder umfasstund Menschen in Staaten, in denen Sklaverei in der Berechnung illegal war.Bis 1860 war Sklaverei in allen Staaten mit Ausnahme von 15 illegal. Eine genauere Möglichkeit, das Ausmaß der Sklaverei darzustellen, wäre, zu erwähnen, dass 20 % der Haushalte in abspaltenden Staaten Sklaven besaßen, obwohl der einzelne Besitzer nur als eine Person in diesem Haushalt gezählt wurde.

Vielen Dank, dass Sie unseren Journalismus unterstützen.Hier können Sie unsere Printausgabe, werbefreie App oder elektronische Zeitungskopie abonnieren.

Unsere Arbeit zum Faktencheck wird teilweise durch ein Stipendium von Facebook unterstützt.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf USA TODAY: Faktencheck: Statistik über Sklavenbesitz im Jahr 1860 grob irreführend

Share.

Leave A Reply