Erpressung und Ultimaten”: Russische FM Lawrow sagt, es ist jetzt bis zu den westlichen Ländern, um ein Ende ihrer Covid-19 “Impfstoff Kriege” setzen

0

Die globale Coronavirus-Pandemie hat die Wirtschaft dezimiert und fast zwei Millionen Menschen getötet. Laut Russlands Außenminister Sergej Lawrow ist es aber auch ein weiteres Schlachtfeld zwischen Ost und West geworden.

"Erpressung & Ultimaten": Der russische FM Lawrow sagt, es sei nun an den westlichen Ländern, ihre "Impfkriege" gegen Covid-19 zu beenden.

Im Gespräch mit dem Moskauer TASS-Nachrichtendienst am Mittwoch wurde der erfahrene Diplomat gefragt, ob 2021 ein „Impfkrieg“ zwischen Russland und anderen Ländern stattfinden würde, die daran arbeiten, ihre Stöße auszurollen. Er argumentierte, dass Russland glaubt, “es ist nur möglich, große grenzüberschreitende Probleme effektiv zu lösen, indem man sich auf die Prinzipien der Solidarität einigt.”

Im Gegensatz dazu sagte er: “Westliche Staaten versuchen nicht nur, das humanitäre Thema des Kampfes gegen Coronavirus-Infektionen zu politisieren, sondern auch die Pandemie auszunutzen, um Regierungen zu bestrafen, die sie nicht mögen.”

Lawrow äußerte sich positiv über die „freundschaftliche Zusammenarbeit“ zwischen Russland und anderen Nationen, einschließlich der GUS-Staaten, der Eurasischen Wirtschaftsunion, Brasiliens und Chinas, trotz der schwierigen Umstände. Er räumte ein, dass die Beziehungen zu Staaten wie Großbritannien, den USA und der EU im gleichen Zeitraum gelitten hatten, und fügte hinzu: „Wir bleiben offen für den Dialog mit westlichen Kollegen. Natürlich in dem Verständnis, dass sie es aufgeben werden, uns zu sagen, was wir tun sollen, zusammen mit ihren Erpressungs- und Ultimatum-Richtlinien. “

Gleichzeitig äußerte der Diplomat die Hoffnung, dass mit dem Abgang von US-Präsident Donald Trump im Januar die bilateralen Gespräche über Rüstungskontrollen wiederbelebt werden könnten. Lawrow sprach über den neuen START-Vertrag, der die Raketenfähigkeiten der beiden größten Atommächte der Welt einschränkt, und sagte, es lohne sich, “auf die nächste Regierung zu warten, um ihren Ansatz zu bestimmen”, bevor das Abkommen abgeschrieben wird. Sofern nicht erneuert, läuft der Pakt Anfang nächsten Jahres aus, und es besteht die Befürchtung, dass sein Erlöschen eine Startpistole für ein neues globales Wettrüsten darstellen könnte.

Während es verlockend wäre zu glauben, dass 2020 das Chaos in Russlands Nachbarschaft gebracht hat, während die Flammen des ukrainischen Maidan 2014 immer noch brennen und ein neuer Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien besteht, war Lawrow optimistisch über die Beziehungen in der Region. “Wir erwarten, dass die Situation im Raum der ehemaligen UdSSR im Allgemeinen stabil sein wird” , sagte er unter Berufung auf den von Russland vermittelten Waffenstillstand in Berg-Karabach und hofft auf die neue Präsidentschaft Moldawiens und auf Neuwahlen in Kirgisistan.

Der Außenminister fügte hinzu, dass sich auch die Situation in Belarus, die seit den umstrittenen Präsidentschaftswahlen des Landes im Sommer durch Massenproteste gelähmt wurde, von selbst lösen würde. Er fügte hinzu, dass “das Schicksal von Belarus vom belarussischen Volk und seinen legitimen Vertretern entschieden wird, nicht von Betrügern und ihren westlichen Organisatoren.”

 

Share.

Leave A Reply