Eine zeitlich begrenzte Patentlöschung sollte nicht als absolutes Tabu angesehen werden.

0

Eine zeitlich begrenzte Patentlöschung sollte nicht als absolutes Tabu angesehen werden.

Berlin ist eine Stadt in Deutschland. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) steuert die Logistik der Covax-Impfstoffinitiative und vertreibt den Impfstoff international.

Im Vorfeld des bevorstehenden G7-Gipfels beklagte Unicef-Direktorin Henrietta Fore kürzlich gravierende Lieferverzögerungen und drängte darauf, dass die wohlhabenden Nationen ihren Impfstoff beisteuern sollten. Christine Kahmann, eine Vertreterin von Unicef, kennt die Situation.

Christine Kahmann, Pressesprecherin von Unicef, hat fünf Fragen an Sie.

D: Wie viel Impfstoff sollte in diesem Jahr durch Covax bereitgestellt werden, und warum ist es jetzt so viel weniger? Christine Kahmann (Kahmann): Wenn genügend Dosen zur Verfügung stehen, hoffen wir, bis Ende des Jahres zwei Milliarden Dosen des Impfstoffs COVID-19 verteilen zu können. Im Februar ist der Rollout von Covax gut angelaufen. Allerdings gibt es derzeit Probleme aufgrund einer Impfstoffknappheit.

Das Serum Institute of India plante, bis Ende Mai 170 Millionen Impfdosen zu verteilen, vor allem an die ärmsten Länder der Welt. Da jedoch die zweite Welle von COVID-19 Indien mit tödlicher Wucht getroffen hat, wurden nur 30 Millionen Dosen des Impfstoffs des Herstellers an andere Nationen verteilt.

Die Verteilung der Impfdosen durch das Serum Institute of India hat sich aufgrund der aktuellen Notlage verzögert. Bis Ende Juni werden voraussichtlich weitere 50 Millionen Impfdosen fehlen, so dass die Gesamtzahl der fehlenden Impfdosen bei 190 Millionen liegt.

Aber auch der weit verbreitete Impf-Nationalismus und die fehlende Finanzierung gefährden das Programm. Deshalb appellieren wir an die G7-Länder, überschüssige Dosen so schnell wie möglich zu teilen.

D: In der EU soll jeder Bürger bis zum Spätsommer ein Impfangebot erhalten. Wie ist die Situation im globalen Süden? Kahmann: Während wir vorsichtig auf eine Rückkehr zur Normalität hoffen, breitet sich das Virus in vielen Ländern weiter aus – die Krise in Asien muss uns alle alarmieren. Das Ziel von Covax ist es, in diesem Jahr weltweit in jedem Land mindestens 20 Prozent der Bevölkerung gegen COVID-19 zu impfen.

Wenn die Impfkampagne nicht ins Stocken gerät, besteht unserer Meinung nach die Chance, dass dieses Ziel erreicht wird und vor allem Mitarbeiter des Gesundheitswesens und gefährdete Menschen geimpft werden können. Das ist entscheidend, denn diese Menschen haben viele Kontakte und sind unersetzlich bei der Sicherstellung grundlegender öffentlicher Funktionen.

Jeder geimpfte Gesundheitsarbeiter und Lehrer bedeutet Hoffnung auf medizinische Versorgung und Bildung für Mädchen und Jungen in den ärmsten Ländern…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply