Die Polizei entdeckt im Hafen von Rotterdam 4,2 Tonnen Kokain, was einen neuen Höchststand darstellt.

0

Die Polizei entdeckt im Hafen von Rotterdam 4,2 Tonnen Kokain, was einen neuen Höchststand darstellt.

Die Pillen waren in Säcken zwischen dem Soja versteckt. Der Verkaufswert beläuft sich nach Angaben der niederländischen Justiz auf rund 313 Millionen Euro.

Rotterdam ist die Hauptstadt der Niederlande. Im Hafen von Rotterdam wurden 4200 kg Kokain in Containern entdeckt. Wie die Staatsanwaltschaft Rotterdam am Sonntag mitteilte, war dies die größte Menge an Drogen, die in diesem Jahr entdeckt wurde. Nach Angaben der Justiz hatte das am Samstagabend entdeckte Kokain einen Verkaufswert von fast 313 Millionen Euro.

Das Rauschgift war in zwei Kanistern in Säcken versteckt, die mit Soja gefüllt waren. Die Sojaladung stammte nach Angaben des Gerichts aus Paraguay, wurde in Uruguay auf ein anderes Schiff umgeladen und sollte zu einer Firma in Portugal transportiert werden. Seitdem wurde das Kokain vernichtet.

Der Rotterdamer Hafen, Europas größter Hafen, ist einer der verkehrsreichsten Umschlagplätze für Drogen in Europa. In dieser Woche beschlagnahmten Ermittler im Hafen mehrere größere Kokainlieferungen aus Südamerika. So wurden beispielsweise 930 Kilogramm Kokain in einem Container mit altem Chipsfett entdeckt. Zuvor hatten die Ermittler bereits 530 kg Kokain in einem Schiff sichergestellt.

Share.

Leave A Reply