Der armenische Premierminister Nikol Pashinyan ist als Sieger der Parlamentsneuwahlen hervorgegangen.

0

Der armenische Premierminister Nikol Pashinyan ist als Sieger der Parlamentsneuwahlen hervorgegangen.

Das südkaukasische Land Armenien hat nach dem verlorenen Krieg mit Aserbaidschan um das Konfliktgebiet Berg-Karabach ein neues Parlament gewählt. Russland wird mit dem Ergebnis sicher zufrieden sein.

Armeniens Ministerpräsident Nikol Paschinjan hat den Sieg bei der Wahl erklärt.

Aus der vorgezogenen Parlamentswahl in dem krisengeschüttelten Südkaukasusland Armenien ist nach Auszählung aller Stimmen die Partei des angeschlagenen Präsidenten Nikol Paschinjan als klarer Sieger hervorgegangen.

Die Vertragspartei des 46-Jährigen erhielt 53,92 Prozent der Stimmen, wie das Wahlbüro in Eriwan am frühen Montagmorgen mitteilte.

Ex-Präsident Robert Kotscharian und sein Bloc Armenia, Paschinjans Hauptgegner, erhielten 21,04 Prozent der Stimmen, weit weniger als prognostiziert. Der 66-Jährige weigert sich, das Wahlergebnis zu akzeptieren. Bereits am Wahltag hatte die Opposition gegen Wahlunregelmäßigkeiten protestiert. Rund 50 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab.

Die Wahl Paschinjans wird von Russland als Garantie dafür angesehen, dass das unter russischer Vermittlung erzielte Friedensabkommen mit Aserbaidschan über die Konfliktregion Berg-Karabach hält. Nach einem 44-tägigen Kampf trat das Abkommen am 9. November in Kraft. Es sieht auch die Entsendung von 2.000 russischen Friedenssoldaten vor.

Während des Konflikts wurden auf beiden Seiten rund 6.500 Menschen ermordet. Auch große Teile Berg-Karabachs gingen an Armenien verloren. Aserbaidschan hingegen feierte sich nach der Rückeroberung der Gebiete als Sieger.

Unter der Androhung von Protesten der Opposition forderte Pashinyan Neuwahlen. Mehrere politische Gruppen kritisierten den Präsidenten für die Niederlage, den Verlust von Territorium und mehrere Tote in Berg-Karabach. Nach der Revolution 2018 kam der ehemalige Journalist an die Macht. Er hatte stets erklärt, dass er nach dem Krieg nicht aufgeben und das Land aus dem Problem herausführen wolle.

“Wir haben gewonnen”, sagt Pashinyan.

Pashinyan hatte sich bereits in dieser Nacht zum Sieger gekrönt. “Wir haben gesiegt”, erklärte er. Er erklärte, dass das armenische Volk seine Entscheidung getroffen habe. “Wir werden den nationalen Zusammenhalt wiederherstellen.” Die Präsidenten Russlands, der Vereinigten Staaten und Frankreichs sowie die Staats- und Regierungschefs der EU lobte Paschinjan für ihre Unterstützung in Zeiten der Krise. Er erklärte: “Stabilität, Frieden in der Region und eine friedliche Entwicklung für unser Volk sind unsere obersten Prioritäten.”

Im Gegensatz dazu bemerkte Paschinjans Gegner Kotscharian mit Blick auf die Demonstrationen des Amtsinhabers, dass die Stimmung im Land anders sei… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply